• aktualisiert:

    OTTENDORF

    Moderne und Klassik vereint

    Sie alle besuchen seit vielen Jahren die Klavierklasse von Wolfgang Beck (hinten vierter von links). Als kleine Stars pr... Foto: Elke Englert

    Mit einem umfangreichen Programm präsentierten sich am Samstag die Schüler der Klavierklasse von Wolfgang Beck aus dem Musikbahnhof Gädheim. Von einem Besucherrekord im Saal des Gasthofes „Zur Linde“ sprach Gastgeber Beck.

    Er betonte, dass bei ihm nicht nur Kinder und Jugendliche seit Jahren dem Klavierspiel frönen, sondern auch viele Erwachsene, die mittlerweile auf hohem Niveau spielen.

    Die sechsjährigen Zwillinge Marie und Maja Stepanovic stehen dagegen noch an Anfang. Mit ihrem kurzen, aber feinen Spiel ernteten sie großen Applaus. Die Schwestern waren zum ersten Mal im Alter von nur 15 Tagen bei einem Vorspiel dabei, als sie mit ihren Eltern ihren heute 13 Jahre alten Bruder Eric begleiteten. Sie haben die Musik im Blut, bestätigt Mutter Silke Greubel-Stepanovic. Aufmerksam lauschten die Zwillingsmädchen den weiteren Akteuren, die mit anspruchsvollen Stücken aus dem modernen Bereich und der Klassik glänzten. So war Musik aus dem Film „Fluch der Karibik“ oder aus „Star Wars“ zur hören und ganz traditionell „Für Elise“ von Ludwig von Beethoven, sowie unter anderem die „Wiener Sonatine“ von Wolfgang Amadeus Mozart.

    Am Ende wurden alle Beteiligten mit großem Beifall belohnt.

    Klavierklasse von Wolfgang Beck

    Teilnehmer des Vorspiels der Klavierklasse von Wolfgang Beck waren Marie und Maja Stepanovic, Enya Marpoder, Annika Gehles, Vincent König, Katharina Reinhart, Johanne Schuler, Björn Heide, Leticia Böhm, Linus Schömig, Johannes Schießl, Nadia Hümpfer, Arthur Fambach, Sophie Hofmann, Jan Böhm, Aron Marpoder, Lena Michels, Käthe Weber, Marius Schuler, Arne Siebert, Elina Schuler, Eric Stepanovic, Sofia Mantel, Klaus Popp, Amelie Brändlein, Noah Wild, Valentin Hofmann, Bernd Thumser, Jonas Erickson, Julian Fambach, Jonas Götzendörfer, Sabrina Schenk, Jennifer Mensch, Jan Götzendörfer und Jan Schoeppe.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!