• aktualisiert:

    BAMBERG

    Muss Handyladen-Einbrecher brummen?

    Insgesamt achtmal war ein Handyladen in Ebelsbach Ziel von Einbrechern. Foto: Ralf Naumann

    Insgesamt achtmal ist ein Handyladen in Ebelsbach – nach Angaben seines Inhabers – Ziel von Einbrechern gewesen. Dabei erbeuteten die Täter Handys und Tablets im Wert von weit über 100 000 Euro. Außerdem entstand ein hoher Sachschaden von über 10 000 Euro am und im Gebäude.

    Am Donnerstag hat nun das Landgericht am vierten Verhandlungstag einen 29-jährigen rumänischen Taxifahrer wegen der Beteiligung an zwei Einbrüchen zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und drei Monaten verurteilt. Die zwei weiteren mutmaßlichen Täter sind noch auf freiem Fuß. Die Staatsanwältin hatte auf eine Haftstrafe von vier Jahren und zehn Monaten plädiert. Der Verteidiger hielt eine Freiheitsstrafe von maximal drei Jahren für angemessen. Richter Manfred Schmidt sagte, die Täter hätten brachiale Gewalt angewandt und hätten die Einbrüche kaltblütig, in völliger Ruhe – trotz Sirene und Leuchtanlage – ausgeführt, was darauf schließen lasse, dass die Verbrecher keine Ersttäter, sondern Profis waren.

    Ein ausführlicher Bericht folgt in der morgigen Ausgabe. (msch)

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!