• aktualisiert:

    KREIS HAßBERGE

    Neue Aktion: „Nacht der Gärten“ im August

    Im Licht von Kerzen und Lampions kann man im Landkreis Haßberge an den kommenden beiden Wochenenden acht Privatgärten erleben. Foto: Sabine Pecoraro-Schneider

    Die „Nacht der Gärten“ ist eine neue Aktion des Gartennetzwerkes „Gartenparadiese Haßberge und nördlicher Steigerwald“, teilt der OGV Zeil mit. Unter dem Stichwort „Gartenparadiese“ haben sich Gartenbesitzer zusammengefunden, die sowohl in Obst- und Gartenbauvereinen aktiv sind, die aber auch ganz ohne eine Vereinsbindung ihre Gärten hegen und pflegen. Die Gärten in diesem Gartennetzwerk könnten teilweise unterschiedlicher nicht sein. Es gibt Stauden- und Rosenliebhaber, es gibt Gartenfreunde mit großen Schwimmteichen oder welche, die der Natur in ihrer ganzen ungestümen Kraft Einlass gewähren und (Un-)Kräuter Kräuter sein lassen. Jetzt wollen ausgewählte Gärten auch am Abend und in der Nacht entdeckt werden: An zwei Terminen im August öffnen jeweils vier Gartenbesitzer ihre Gartentüre.

    Einen Privatgarten an einem Sommerabend zu erleben, ist etwas ganz Besonderes und diese Stimmung mit Gartenfreunden zu teilen, zu genießen und sich auszutauschen, das ist der Wunsch der Gastgeber. Über eine Spende freuen sich die Gastgeber und Gartenbesitzer.

    Organisatoren sind Reinhard Schneider und Sabine Pecoraro-Schneider aus Hainert, die auch den Internetauftritt der „Gartenparadiese“ betreuen. Jeweils zwischen 19.30 und 22 Uhr sind an den Samstagen, 17. und 31. August, folgende Gärten geöffnet: Uwe und Birgit Köhler, Pfarrweisach, Rabelsdorf 38; Inge Hahn, Friesenhausen, Pfarrer-Hofmann-Straße 7; Klaus und Sarah Scheder, Lülsfeld, Rimbacher Str. 2; Bernd und Gabriele Czoske, Zeil, Franz-Burger-Str. 32.

    Am Samstag, 31. August, geht die „Nacht der Gärten“ in die zweite Runde mit: Hiltrud und Georg Stumpf, Dampfach, Mühlenstr. 9; Michael und Irmi Markert, Stettfeld, Am Hang 31; Daniela Berninger, Jesserndorf, Lothar-Dietz-Str. 14, sowie Reinhard Schneider und Sabine Pecoraro-Schneider, Hainert, J.-v.-Wolnberg-Str. 54. (wos)

    Bearbeitet von Wolfgang Sandler

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!