• aktualisiert:

    AIDHAUSEN

    Neue Straße für Aidhausen und Wettringen kommt

    Die beiden Landtagsabgeordneten Steffen Vogel (Theres) und Staatssekretär Gerhard Eck (Donnersdorf) waren von der CSU Aidhausen-Kerbfeld-Nassach zu einem Ortstermin geladen, um sich einen Überblick über den Stand der Dinge in Sachen Staatsstraße zwischen Aidhausen und Wettringen zu verschaffen. Dabei brachten die beiden CSU-Politiker frohe Kunde aus der Landeshauptstadt mit. Denn sie kündigten an, dass wohl noch im 1. Halbjahr 2020 mit der Sanierung begonnen wird. Das geht aus einer von Vogel versandten Pressemitteilung hervor.

    In dieser steht, dass die Verbindung über die Landkreisgrenzen durch „eine anspruchsvolle Linienführung und eine schwierige Entwässerungssituation“ habe. Das das Staatliche Bauamt Schweinfurt habe den Auftrag für die Planung aus Personalmangel extern vergeben, lässt Vogel weiter wissen.

    Vogel zitiert in seiner Verlautbarung den Aidhäuser Bürgermeister Dieter Möhring. Der habe bei dem Treffen mitgeteilt, dass die natur- und artenschutzrechtlichen Untersuchungen sowie das Bodengutachten bereits im Oktober 2018 vorgelegen hätten. Das Staatliche Bauamt Schweinfurt werde nun den Grunderwerb forcieren, was noch fehle, sei das „grüne Licht“ des Wasserwirtschaftsamtes zur derzeitigen Planung steht.

    Staatssekretär Gerhard Eck, schreibt Vogel, habe die Anwesenden darüber informiert, dass ein Planentwurf noch im September vorliegen solle. Obwohl noch nicht alle Details – beispielsweise wurde mit dem Markt Stadtlauringen noch nicht abschließend über den Knotenpunkt verhandelt – final geklärt sind, würden die Pläne für die nötigen Ausgleichsflächen ausgearbeitet, um die naturschutzfachliche Erlaubnis für den Bau zeitnah zu bekommen.

    Wenn alles glatt gehe und auch die nötigen Mittel im Haushalt des Freistaates zur Verfügung gestellt werden, könnte sich Eck vorstellen, dass im Februar 2020 mit den Rodungsarbeiten begonnen wird. „Anschließend würde mit der baulichen Umsetzung der Straßenbaumaßnahme unter Vollsperrung begonnen“, schließt Steffen Vogel seine Ausführungen. (jre)

    Bearbeitet von Jochen Reitwiesner

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!