• aktualisiert:

    BUNDORF

    Ob der Bürgermeister „unten ohne“ war?

    Beim FC Bundorf hat selbstverständlich der Trendsport „Schoga“ Einzug gehalten. Dank der Darbietung bei der Büttensitzung wissen jetzt alle Faschingsfreunde, was es mit der „Caritas-Stellung“ auf sich hat. Foto: Rudi Brantner

    In den Haßberg-„Highlands“ liegt das beschauliche Bundorf, regiert vom sparsamen, aber nicht geizigen Huey MacEndres (oder besser Hubert Endres) im Kilt. Der Bürgermeister höchstselbst führte am Samstag durch einen kurzweiligen Faschingsabend. Lachsalven, Staunen bei den Tänzen und gemeinsames Schunkeln bis tief in die Nacht standen auf dem Programm.

    René Bamberger erwies sich einmal mehr als wichtige Tragsäule des Bundorfer Faschings. Mit einer Improvisation zum Thema „Mord im Pfarrhaus“ setzte er einen ersten Höhepunkt, den das Narrenvolk im voll besetzten Haus mit Gelächter, Applaus und „Rakete“ honorierte.

    Wie zu erfahren war, bietet der FC Bundorf jetzt auch den Trendsport „Schoga“ an. Die Teilnahmegründe der Einzelnen wurden bei den schwierigsten Übungen herausgestellt. Die Gäste wissen nun auch, was es mit der „Caritas-Stellung“ auf sich hat.

    In Bundorf gibt es übrigens nicht nur regierende Schotten, sondern sogar ein Prinzenpaar. Karlheinz und Gerda alias Marcel Bamberger und Ulrike Betz stellten unter Beweis, dass sie zum einen tolle Spaßmacher, zum anderen auch Spitzentänzer sind. „Dann lass dich halt scheiden!“ quittierte die angesprochene Prinzessin mit: „Nach 50 Ehejahren sollst du jetzt keine schöne Zeit mehr haben!“

    Zu den Klängen von „Flashdance“ legte das Duo eine heiße Sohle auf das Parkett, die das Publikum zum Toben brachte, Zugabe und Rakete waren obligat.

    Zwischen den Beiträgen wirbelten die diversen Tanzgruppen über die Bühne. Die Jüngsten waren hier die Minis, ihr tänzerisches Einstiegsalter lag im Schnitt bei vier bis fünf Jahren. Atemberaubend waren die Auftritte der Eröffnungsgarde und der Piccolos. Neben perfekten Tanzdarbietungen boten sie zum einen als Faschingsgarde gekleidet, zum anderen als wilde Indianer, einen echten Hingucker.

    Wie es unter Wasser so zugeht erfuhr man in einem Sketch durch den Blick in das Leben im Bundorfer See. Und wie man im Stockdunklen Tennis spielt – lediglich illuminiert durch Schwarzlicht – Lukas Guthardt, Julian Schmitt und Matthias Klopf führten es eindrucksvoll vor. Besonders die gemimten Geräusche der Anstrengung riefen bei den Gästen aus Merkershausen einen starken Mitmachtrieb aus. Unzählige Stimmen riefen bei den Ballwechseln „Uuh“ und „Aaaaah“, was der Darbietung einen besonderen Effekt verlieh.

    Und mal ehrlich, wer hat heute noch eine Schreibmaschine? Alfred Schwappach hat eine, die wollte er sogar im Bundorfer Fachgeschäft für „Räparaturen“ beim verdutzten, weil ratlosen Spezialisten für Computer Thorsten Dümpert in Ordnung bringen lassen. Farbband statt „Word“, aber das „F“ hängt halt…

    Kurz vor Schluss gab es ein getanztes Potpourri der Waschbären. Als Hähne kostümiert, waren auch die Männer mit Waschbärbäuchen ein bunter Hingucker, in der Mitte im Rampenlicht: der goldene Hahn Hubert Endres! Zum guten Ende bot das Männerballett das krönende Schlusslicht.

    Nach dem letzten Helau in der Halle blieb so mancher Hochlandnarr noch auf einen Absacker in der Festhalle oder an der Bar und genoss die Nacht mit Freunden.

     

    Die Mitwirkenden beim Bundorfer Fasching

    Eröffnungsgarde: Jessica Dümpert, Antonia, Theresa und Johanna Koch, Celina Stottele, Filis Betz, Lea Schmitt, Selina Schilling; Trainerin: Simone Halbig.

    Minis: Lisa Gottwald, Toni Laubender, Fabian, Lilli und Hanna Marek, Nora Schmidt, Ina Schmitt, Kim Schröder, Luca Schüssler, Florian und Laura Steinheuer; Trainerinnen: von Anna Ludwig, Daniela Meder und Stephanie Reinhart. Piccolos und „Schneewittchen“: Filis Betz, Jessica Dümpert, Emma Dietz, Marie Geiler, Kevin Lüftner, Madlen Ott, Hannah Rohe, Lea Schmitt, Michael Schmitt, Lea Schröder, Jannik Stottele, Bastian Wiesner; Trainerin: Ulrike Betz.

    Waschbären: Mario Broggiato, Mario Derleth, Rudi Dietz, Thorsten Dümpert, Hubert Endres, Helmut Guthardt, Klaus Marek, Ingo Rhöse, Thomas Schmitt, Alfred Schwappach, Volker Seith; Trainerin: Ulrike Betz.

    Männerballett: Marcel Bamberger, Andreas und Klaus Reder, Lucas Guthardt, Stefan Frank, Markus Hein, Christian Leicht, Bernd und Marcel Marek, Jonas Reinhart, Felix Schilling, Julian Schmitt, Christoph Wasser; Trainerin: Simone Halbig.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!