• aktualisiert:

    EBERN

    Pfarrvikar Nitunga kommt in die Pfarreiengemeinschaft Ebern

    Pfarrvikar Nitunga kommt in die Pfarreiengemeinschaft Ebern
    _

    Zacharias Nitunga (57), Pfarrvikar in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Petrus – Der Fels, Kirchheim“, ist von Bischof Dr. Franz Jung mit Wirkung zum 1. November zum Pfarrvikar in der Pfarreiengemeinschaft „Gemeinsam unterwegs – Ebern-Unterpreppach-Jesserndorf“ im Dekanat Haßberge ernannt worden. Das schreibt die Pressestelle der Diözese Würzburg in einer Pressemitteilung.

    Nitunga wurde am 1961 in Makamba in Burundi geboren. Nach dem Studium in Bujumbura und Burasira weihte ihn Papst Johannes Paul II. 1990 in Bujumbura zum Priester. Anschließend wirkte Nitunga im Bistum Bubanza.

    Opfer eines Attentats

    Während des Kriegs in Burundi wurde im Dezember 1995 ein Attentat auf ihn verübt, bei dem er schwerste Verletzungen an Beinen und Oberkiefer erlitt. Wenige Tage danach wurde er laut der Mitteilung nach Würzburg gebracht und in der Missionsärztlichen Klinik und in der Kieferklinik intensiv behandelt.

    Von 1997 bis 2000 bildete sich Nitunga als Krankenhausseelsorger in Heidelberg und Straßburg fort. Von 2001 bis 2009 wirkte er als Flüchtlingsseelsorger sowie als Krankenhaus- und Aushilfspriester im Erzbistum Freiburg. Zugleich studierte er an der Pädagogischen Hochschule Freiburg Diplom-Pädagogik und Social Engineering. Wie es am Ende der Mitteilung heißt, ist Nitunga seit 2009 als Pfarrvikar in Kirchheim tätig. (Em) Foto: Markus Hauck

    Bearbeitet von Markus Erhard

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!