• aktualisiert:

    EBELSBACH

    Polizeibericht: Jugendliche beschimpfen 29-Jährige

    Jugendliche beschimpfen 29-Jährige auf Spielplatz

    Wie die Polizei erst jetzt berichtet, wollte eine 29-Jährige am 10. August um 13.30 Uhr ihre Mittagspause auf dem Spielplatz in der Georg-Schäfer-Straße in Ebelsbach verbringen. Zwei Jungen im Alter von zwölf und 13 Jahren, die ebenfalls auf dem Spielplatz waren, hielten die Frau für zu alt für den Spielplatz und sagten ihr laut Polizeibericht, sie solle sich „verpissen“. Die zwei Jungs beschimpften die Frau zudem als Miststück und Hure und fuhren circa 30 Minuten lang mit ihren Fahrrädern um die 29-Jährige herum. Diese informierte die Polizei. Mit den Eltern der Kinder hielt die Polizei inzwischen Rücksprache.

    Laster einer Bäckerei von Unbekanntem beschädigt

    In der Zeit vom 22. August, 14 Uhr, bis 30. August, 14 Uhr, wurde in der Steinernen Heide in

    Oberhohenried

    der Lastwagen einer Bäckerei von einem bislang Unbekannten beschädigt. Der Laster stand bei der Firma unter einem Vordach und weist nun an der linken Seite sechs kleine Eindellungen auf. Der Schaden beträgt circa 1500 Euro.

    „Diebische Elster“ in Drogeriemarkt

    In einem Drogeriemarkt in der Zeiler Straße in

    Haßfurt

    entwendete am Samstag um 11 Uhr eine 36-Jährige Kosmetikartikel im Wert von circa 35 Euro.

    Haustüre einer Gaststätte in Zeil eingedrückt

    Ein bisher unbekannter Täter drückte am Sonntag zwischen 11 und 11.30 Uhr die Glasfüllung der hinteren Eingangstüre einer Gaststätte im Haardtweg in

    Zeil

    ein. Laut Polizeibericht wurde nichts entwendet. Zurück blieb die beschädigte Türe.

    Betäubungsmittel vor Spielothek sichergestellt

    Am Dienstag um 3 Uhr wurden drei Männer im Alter von 19 und 23 Jahren in der Bahnhofstraße in

    Haßfurt

    vor einer Spielothek angetroffen. Direkt vor den sitzenden Männern lagen im nassen Laub ein Joint und ein Druckverschlusstütchen mit einem Brocken Kokain. Bei der anschließenden Durchsuchung war bei den Dreien an der Kleidung und an den Rucksäcken deutlich Cannabisgeruch wahrnehmbar. Das Betäubungsmittel wurde sichergestellt.

    Mit Kleinwagen unter die Leitplanke

    Am späten Montagnachmittag kam es auf der Kreisstraße HAS 20 zwischen Dörflis und Ebelsbach zu einem Kleinunfall. Eine 51 Jahre alte Frau aus dem Landkreis Haßberge war mit ihrem Fiat in Richtung

    Ebelsbach

    unterwegs, als sie in einer scharfen Rechtskurve nach rechts ins Bankett kam und mit der Fahrzeugfront unter der Leitplanke stecken blieb. Die Fahrerin blieb unverletzt. Nach einer halben Stunde konnte das Auto „befreit“ und die Fahrbahn geräumt werden. Die Frau konnte ihr Fahrzeug noch nach Hause fahren.

    Zwei Alkoholsünder am Steuer bei Kontrolle erwischt

    Am Montagabend wurde in der Hauptstraße in

    Rentweinsdorf

    eine größer angelegte Polizeikontrolle durchgeführt. Hierbei führten die eingesetzten Beamten Alkoholkontrollen bei den vorbeifahrenden Fahrzeugführern durch. Für einen 78-Jährigen und einen 44-Jährigen wurde dies zum Verhängnis. Der ältere Fahrzeugführer hatte einen Atemalkoholwert von 0,70 Promille, während der jüngere Herr mit einem Wert von 0,86 Promille diesen noch überbieten konnte. Für die beiden Fahrzeugführer war die Fahrt beendet. Außerdem warten auf die Verkehrssünder ein Fahrverbot sowie ein Bußgeld.

    Bei Nebel mit Fahrzeug in den Graben

    In der Nacht von Montag auf Dienstag kam es gegen 2 Uhr zu einem Verkehrsunfall, der ohne Personenschaden ablief. Ein 23 Jahre alter Mann aus dem Landkreis Coburg war mit seinem Auto von Kurzewind in Richtung

    Eyrichshof

    unterwegs, als er bei dichtem Nebel die erste scharfe Rechtskurve übersah und geradeaus in den Graben fuhr. Dabei überfuhr der junge Fahrer ein Wanderschild aus Holz und blieb mit seinem Fahrzeug auf der Seite liegen. Er blieb unverletzt und konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Am Auto entstand Totalschaden in Höhe von circa 2000 Euro. Am Wanderschild entstand ein Schaden von rund 100 Euro. Das Fahrzeug wurde von einer Abschleppfirma geborgen.

    Während der Fahrt steigt Rauch aus der Motorhaube

    Eine 70-jährige Mürsbacherin fuhr am Dienstagmittag mit ihrem VW Polo auf der B 279 Richtung Bamberg. Kurz vor dem

    Heubacher

    Kreuz bemerkte sie, dass Rauch aus der Motorhaube drang. Sie brachte den Polo zum Stehen und alarmierte die Feuerwehr. Ein Mitarbeiter eines Autohauses, der zufällig vorbeikam, begann mit seinem mitgeführten Feuerlöscher die Löscharbeiten. Er brachte den Brand bis zum Eintreffen der Feuerwehr aus Ebern einigermaßen unter Kontrolle und die Feuerwehr löschte den Brand dann vollends. Die Fahrerin und ihre Beifahrerin blieben unverletzt. Am Fahrzeug entstand Totalschaden in Höhe von circa 4000 Euro. Das Auto musste anschließend abgeschleppt werden. Im Einsatz war die Feuerwehr aus Ebern.

    Hinweise Fällen nimmt die PI Haßfurt unter Tel. (0 95 21) 92 70 entgegen.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!