• aktualisiert:

    RAUHENEBRACH

    Rauhenebracher Gläubige pilgern nach Vierzehnheiligen

    (em) Am vergangenen Samstag machten sich 36 Fußwallfahrer unter dem Motto „Glauben leben“ auf den Weg zur 21. Wallfahr... Foto: Maria Weber

    Am vergangenen Samstag machten sich 36 Fußwallfahrer unter dem Motto „Glauben leben“ auf den Weg zur 21. Wallfahrt nach Vierzehnheiligen. Laut einer Pressemitteilung ging es über Weisbrunn nach Ebelsbach und durch den Wald nach Leppelsdorf, wo die Musiker in der Kirche „Reinste Jungfrau“ spielten. Nach dem Mittagessen in Priegendorf im Sportheim führte der Weg weiter über Reckendorf nach Medlitz, wo die Pilger die Vorabendmesse besuchten und anschließend übernachteten. Am Sonntag ging es in aller Frühe weiter über Wiesen nach Staffelstein, wo am Ortseingang Musiker der Heimatkapelle Prölsdorf bereitstanden, um die Wallfahrt zu begleiten. Am Ortsausgang kamen auch die „Buswallfahrer“ hinzu, begleitet von Pfarrer Kurt Wolf, von denen sich einige den Fußwallfahrern anschlossen und das letzte Stück bis hinauf zur Basilika mitliefen. Nach dem feierlichen Einzug in die Kirche fand dort das Wallfahrtsamt statt. Auf das Mittagessen im Diözesanhaus folgte die Heimfahrt mit dem Bus oder Auto zurück nach Fürnbach. In der heimischen Kirche wurden schließlich Margot Oppelt aus Wustviel und Brigitte Geheb aus Geusfeld für 14-malige Teilnahme an der Vierzehnheiligen-Fußwallfahrt geehrt. Mit einem Abschlussgebet und dem Segen wurde die Fußwallfahrt des Jahres 2018 beendet. Insgesamt nahmen über 100 Personen daran teil.

    Bearbeitet von Markus Erhard

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!