• aktualisiert:

    EBERN

    SPD Ebern stellt ihre Stadtratsliste auf

    Die SPD-Stadtratskandidaten mit Bürgermeister Jürgen Hennemann.
    Die SPD-Stadtratskandidaten mit Bürgermeister Jürgen Hennemann. Foto: Simone Bastian

    Drei Monate nach der einstimmigen Nominierung von Jürgen Hennemann für eine zweite Amtszeit als Bürgermeister, hat die SPD Ebern auch ihre Stadtratsliste aufgestellt. 20 Personen, darunter alle amtierenden Stadtratsmitglieder, stellen sich am 15. März zur Wahl, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

    Bürgermeister Jürgen Hennemann führt die Liste an, dahinter folgen die amtierenden Stadträte Ulrike Zettelmeier, Werner Riegel, Karin Kaiser, Werner Freibott und Irene Jungnickel. Lediglich Fraktionsvorsitzende Brunhilde Giegold verzichtete auf einen Platz im vorderen Drittel und ließ sich ans Ende der Liste setzen, auf Platz 20. Auf den Plätzen sieben bis 19 folgen sieben Nicht-Mitglieder und sechs Genossen.

    Zehn Frauen, zehn Männer

    Besonders freut den Vorsitzenden, dass es gelungen sei, die Kandidatenliste mit gleich vielen Bewerbern beider Geschlechter zu besetzen. Mit zehn Männern und zehn Frauen stelle die SPD als erste Partei in Ebern eine paritätisch besetzte Liste auf. „Wir reden nicht nur von Gleichberechtigung, wir tun auch was dafür“, wird Roeß in der Pressemitteilung zitiert.

    Auch in anderer Hinsicht sei es gelungen, für Vielfalt zu sorgen, so Roeß weiter: „Wir haben Kandidaten aus der Kernstadt und den Stadtteilen, aus allen Altersgruppen und Bevölkerungsschichten.“

    Neben den 20 Kandidaten verfügt die SPD auch über eine Liste von Ersatzleuten und Unterstützern, die zwar nicht der Partei angehören, aber die Politik von Bürgermeister Jürgen Hennemann unterstützen wollen, heißt es in der Pressemitteilung weiter.

    Den Ort weiter entwickeln

    Es gelte, Ebern als attraktive Kleinstadt für Familien und Betriebe weiter zu entwickeln, betonte Hennemann in einem Rückblick auf die Ziele der SPD zur letzten Wahl und deren Umsetzung. Er wolle die Politik der vergangenen sechs Jahre fortsetzen. Dazu gehöre unter anderem eine unternehmensfreundliche Ansiedlungspolitik genauso wie der Blick auf den Umweltschutz, ausreichenden und bezahlbaren Wohnraum oder der Ausbau der Kinderbetreuung Er verwies auch auf seine Bemühungen, die Zusammenarbeit mit den Nachbarkommunen zu suchen, sei es innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft oder darüber hinaus.

    Bürgerbeteiligung

    Die VG bringe ein gemeinsames Amtsblatt und einen gemeinsamen Veranstaltungskalender heraus, die Baunach-Allianz habe ihre Arbeit aufgenommen. „Die Gestaltung der Zukunft können wir nur gemeinsam mit anderen voranbringen.“ Initiativen wie Fair-Trade-Stadt, Marktplatz der biologischen Vielfalt oder die Bürgernetzinitiative für die Vermittlung von gegenseitigen Hilfen sei nur durch engagierte Bürger möglich. „Das ist Bürgerbeteiligung im besten Sinne: gemeinsam diskutieren, entscheiden, handeln“, sagte Hennemann. Die Förderung des Ehrenamts, sei es in Vereinen und Organisationen oder für zeitlich begrenzte Projekte, sei ebenso wichtig. „Ebern ist, was wir alle daraus machen“, sagte Hennemann.

    Ohne private Initiative und ehrenamtliches Engagement würde es im Eberner Stadtgebiet vieles nicht geben, was die Stadt lebens- und liebenswert mache, vom Fasching über die Feste im Sommer bis zu Weihnachtsmärkten und Glühweintreffs im Winter. (ela)

    SPD-Stadtratsliste

    Die Stadtratskandidaten: 1. Jürgen Hennemann, 2. Ulrike Zettelmeier, 3. Werner Riegel (Albersdorf), 4. Karin Kaiser (Unterpreppach), 5. Werner Freibott, 6. Irene Jungnickl (Frickendorf), 7. Eckart Roeß, 8. Petra Lösslein-Lerche, 9. Florian Schmidt, 10. Silke Schwarz, 11. Uwe Holzwarth (Heubach), 12. Veronika Henneberger, 13. Andreas Kern (Weißenbrunn), 14. Ruth Metter, 15. Michael Dieckmann, 16. Andrea Meister, 17. Winfried Golonka, 18. Karin Limpert (Jesserndorf), 19 Werner Will (Höchstädten), 20. Brunhilde Giegold (Fischbach).

    Ersatz und Unterstützer: 1. Wolfgang Heppt (Bramberg), 2. Jürgen Fischer, 3. Monika Drummer, 4. Harald Martin, 5. Joachim Heim (Sandhof), 6. Birgit Baier, 7. Stefan Andritschke, 8. Yvonne Leidner (Bischwind), 9. Karl-Heinz Mock (Jesserndorf), 10. Nicole Schineller (Bischwind), 11. Alfred Dorsch (Fierst), 12. Gabi Pfeufer, 13. Christoph Krause (Fischbach), 14. Karin Musik (Brünn), 15. Markus Appel, 16. Werner Scharpf, 17. Julia Appel, 18. Heinrich Wilhelm.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!