• aktualisiert:

    KÖNIGSBERG

    Schmückendes, Feines, Nützliches, Leckeres und Informatives

    Stefanie Kober, Organisatorin der Rosen- und Garten-Messe, übergab 500 Freikarten an Bürgermeister Claus Bittenbrünn für die Königsberger Bevölkerung. Foto: Gerold Snater

    Zum 20. Mal findet am 15. und 16. Juni die Rosen & Garten-Messe in Königsberg statt. Auf dem Schlossberg bieten über 100 Aussteller Pflanzen und Stauden – vor allem natürlich Rosen in großer Pracht und Vielfalt – an. Im kastaniengesäumten Burggraben findet man auch Kunsthandwerk, Schmuck, Feines, Nützliches für Haus und Garten und Leckeres für den Gaumen. Ein informatives Rahmenprogramm und Unterhaltsames für Groß und Klein runden das Erlebnis ab. Auf der Wiese vergisst man den Messerummel bei Tanz, Theater und jeder Menge Musik. Der Besucher ruht aus, gönnt sich etwas: Rosen-Secco, Flammkuchen und Erfrischendes, Süssigkeiten und mehr.

    Zauberhaft präsentiert das Stelzentheater Oberon eine Neuinszenierung von „Dornröschen“ mit Jonglage und Artistik und einer gehörigen Portion Humor. Ein märchenhafter Spaß um 14 Uhr auf der Feenwiese, im Anschluss Jonglierworkshop mit den Künstlern, 15 Uhr Tanzzeit mit „On Point“ Haßfurt. Den ganzen Tag finden im stündlichen Rhythmus Vorträge und Aktionen statt: Es geht um Pflanzenwissen, Wissenswertes rund um die Bienen, Tipps und Tricks zur Pflege und Überwinterung von Kübelpflanzen, Rosen und Stauden und vieles mehr.

    Am Sonntag referiert um 16 Uhr Dr. Christiane Löffler über „Essbare Blüten – zarte Köstlichkeiten“ mit Verkostung, am Samstag um 14 Uhr zeigt Rainer Trost, Gesellschaft der Staudenfreunde Unterfranken, seine „Faszination Stauden“ und am Sonntag um die gleiche Zeit präsentiert Constance von Lochow „Saatgut in Bauerngärten“.

    Das Rosenmesse-Team bringt mit dem Pflanzentaxi die Einkäufe für einen Unkostenbeitrag direkt vom Marktstand zum Depot im Messegelände – oder ganz bis zum Außendepot am Großparkplatz an den Fränkischen Rohrwerken, der Shuttlebus-Haltestelle ist und problemlos mit dem Auto angefahren werden kann.

    Eintrittskarten für den Markt sind ab sofort bei Blumen Elisabeth, in der Schlossberggaststätte und der Stadt Königsberg erhältlich. Kinder bis 16 Jahre haben freien Eintritt.

    Als besonderes Geschenk und Zeichen der Verbundenheit mit Königsberg übergab Stefanie Kober, Organisatorin des Marktes, 500 Freikarten an Bürgermeister Bittenbrünn und die Königsberger Bevölkerung. Die Karten können ab sofort im Rathaus der Stadt, Marktplatz 7, Zimmer Nr. 1 abgeholt werden.

    Marktzeiten sind am 15./16. Juni jeweils von 10 bis 18 Uhr. Ausreichend Parkmöglichkeiten befinden sich im Umkreis. Ein kostenfreier Busshuttleservice wird eingerichtet, der in der gesamten Marktzeit, jeweils von 10 bis 18 Uhr zwischen Schlossberg und Großparkplätzen rund um Königsberg pendelt. (sn)

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!