• aktualisiert:

    DANKENFELD

    Senioren wollen Brücken bauen

    Musikalische Grüße überbrachten den Teilnehmern des Dekanatsseniorentags die Kinder aus der KiTa St. Josef Kirchaich. Foto: Sabine Weinbeer

    Beim Musikverein Dankenfeld war in diesem Jahr der Dekanatsseniorentag für das Alt-Dekanat Ebern zu Gast. Entsprechend musikalisch war auch die Ausgestaltung dieser Zusammenkunft, die der Dekanats-Vorsitzende Bruno Deublein eröffnete.

    Er freute sich über die große Zahl an Teilnehmern von Rauhenebrach bis Ebern. Unter dem Jahresthema des Katholischen Seniorenforums im Dekanat Haßberge „Über Brücken – überbrücken“ stand auch der Wortgottesdienst, den Dekanats-Seniorenseelsorger Joachim Stapf und Ruhestandspfarrer Ewald Thoma gemeinsam gestalteten. In der Lesung vom Zöllner Zachäus zeigte Pfarrer Thoma auf, wie Jesus Brücken gebaut habe zu denen, die alle Verbindung zur Gesellschaft verloren hatten. Brücken zu bauen, das sei auch die Aufgabe von Christen. Schließlich heiße der Papst „Pontifex“, also Brückenbauer. Und gerade Papst Franziskus sei diesbezüglich ein gutes Beispiel. Brücken bauen und Beziehungen pflegen, dazu sollen auch die Dekanatsseniorentreffen beitragen.

    Nach dem Gottesdienst gab es viele Gespräche, aber auch ein buntes Programm durch die Kinder von der Kindertagesstätte St. Josef Kirchaich und dem Seniorentanzkreis Oberaurach unter der Leitung von Petra Klug. Franz Rödelmeier sorgte schon beim Gottesdienst für die musikalische Begleitung.

    Bürgermeister Thomas Sechser begrüßte die Senioren aus dem ganzen Dekanat ebenso herzlich wie der Vorsitzende des Musikvereins Dankenfeld Berthold Graser. Er betonte, dass auch der Musikverein ein Brückenbauer sei, weil hier die Generationen gemeinsam musizieren.

    Bei Kaffee und Kuchen, Musik und gemeinsam gesungenen Liedern genossen die Senioren einen sonnigen Nachmittag in Dankenfeld. (swe)

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!