• aktualisiert:

    MAROLDSWEISACH / PFARRWEISACH

    „Soko Wald“ in Maroldsweisach auf den Spuren des Waldes

    Welches Produkt kommt aus welchem Waldgebiet unserer Erde? Um dies zu klären, ordneten die Drittklässler – hier im Schulort Pfarrweisach – den Inhalt des „Soko“-Koffers auf einer großen Weltkarte den Ursprungsregionen zu. Mit im Bild: Försterin und Waldpädagogin Kathrina Schafhauser.
    Welches Produkt kommt aus welchem Waldgebiet unserer Erde? Um dies zu klären, ordneten die Drittklässler – hier im Schulort Pfarrweisach – den Inhalt des „Soko“-Koffers auf einer großen Weltkarte den Ursprungsregionen zu. Mit im Bild: Försterin und Waldpädagogin Kathrina Schafhauser. Foto: Jens Fertinger

    Was haben Kaugummi, Kaffee und eine Gummi-Quietsch-Ente gemeinsam? Eigentlich ganz einfach, alle drei Produkte beziehungsweise zumindest ihre Rohstoffe stammen aus dem Wald. Aber brauchen Menschen den Wald neben Möbeln und Papier wirklich für ein Leben im Dorf oder in der Stadt? Mit diesen Fragen beschäftigten sich Schüler der Grundschule Maroldsweisach mit ihren Klassenlehrkräften Jana Rädlein (3 b) und Christian Terwart (3 a) in der „Soko Wald“; unterstützt wurden sie dabei von der Försterin und zertifizierten Waldpädagogin Kathrina Schafhauser. Die „Soko Wald“ gilt mit 150 Terminen als das erfolgreichste waldpädagogische Projekt und machte Station in Pfarrweisach und Maroldsweisach.

    Zu Beginn erarbeitete Kathrina Schafhauser mit den Schülern die Funktionen, die der Wald bei uns ganz allgemein hat und welche wichtige Rolle er für jeden einzelnen spielt. So wurde den Kindern unter anderem verdeutlicht, in welchen Produkten der Wald steckt. So ergab sich schnell die Frage: „Wo finden wir Wald in der Schule?“

    Bevor sich aber der „Soko Wald“-Nachwuchs im Schulhaus auf Spurensuche nach möglichen Waldprodukten begeben konnte, schärften alle Soko-Mitarbeiter ihre Sinne in einem Sinnesparcours. Es gab Boxen, in denen Waldprodukte ertastet werden konnten, Dosen mit Waldgerüchen, eine Hörstation sowie eine Station, an der Lebensmittel aus dem Wald erschmeckt wurden.

    So geschult, ging es auf Spurensuche im Schulhaus. Ausgestattet mit Kameras, untersuchten die Drittklässler die Schule auf Waldprodukte und Rohstoffe. Ziel war, den überraschendsten Wald-Fund als Foto zu präsentieren. Seife mit Kokosnuss und Vanille rief Erstaunen hervor, aber auch die Schuhsohle aus Kork.

    Aber: Welches Produkt kommt aus welchem Wald der Erde? Um dies zu klären, ordneten die Schüler den Inhalt des „Soko“-Koffers auf einer großen Weltkarte den Ursprungsregionen zu. Dabei besprachen die Klassen auch die Themen Nachhaltigkeit und Gütesiegel für fair gehandelte Produkte. Mit dem neuen Wissen hat nun jedes Kind beim nächsten Einkauf die Möglichkeit, durch die Kaufentscheidung zum Schutz der Wälder beizutragen oder die Eltern darauf hinzuweisen. (jf)

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!