• aktualisiert:

    Gädheim

    Tag der offenen Tür: Grundschule setzt auf digitale Bildung

    Mit großem Interesse verfolgten die Eltern unter fachkundiger Anleitung der Lehrer, wie ihre Kinder mit den digitalen Angeboten bereits an der Grundschule lernen können. Foto: Elke Englert

    Der Tag der offenen Tür im Schulhaus in Gädheim am vergangenen Freitag war nicht nur für die Schüler aus der ersten bis zur vierten Klasse ein besonderes Ereignis, sondern auch für die Eltern, die die neuen digitalen Medien kennenlernten. Zudem kürten die Lehrer die besten "Informatik-Biber" aus den Klassen drei und vier der Johann-Peter-Wagner Grundschule.

    Dass die Anschaffung von iPads und Blue Bots, programmierbare Lernroboter für Kinder, in allen vier Klassen eine gute Sache ist, bewiesen die Schüler zusammen mit ihren Lehrern bei der Präsentation. Diese sind individuell für die Schüler nutzbar mit dem Ziel der Selbstbestimmung und Selbstkontrolle, aber alles unter Aufsicht ihrer Lehrer.

    Lernen mit digitaler Unterstützung soll leichter fallen

    Das Lernen soll dadurch leichter sein und als Belohnung nach erfüllten Aufgaben bekommen die Kids die Gelegenheit zu einem Spiel am Gerät. Zudem stellten die Schüler der dritten und vierten Klasse das interaktive Präsentationssystem, den sogenannten e-Screen, vor. Das ist keine herkömmliche Tafel mehr, sondern ein riesiger Bildschirm, ausgestattet mit einem Touchdisplay, der ganz individuell auf die Schüler und deren Lehrplan eingestellt ist.

    Solche Investitionen waren nur möglich durch die Unterstützung der Verwaltungsgemeinschaft Theres, deren Bürgermeister Peter Kraus (Gädheim) und Matthias Schneider (Theres) zum "Tag der offenen Tür" gekommen waren. Ihnen und auch Bürgermeister Holger Baunacher (Wonfurt) dankten die Schulverantwortlichen herzlich.

    Schüler nehmen am bundesweiten Informatik-Projekt teil

    Den besonderen Tag nutzte Schulleiterin Ulrike Binder-Vondran, um zusammen mit den Lehrern, um die Preis an die "Informatik-Biber" aus den dritten und vierten Klassen an der Johann-Peter-Wagner-Grundschule zu verleihen. An diesem Projekt nahmen 2300 Bildungseinrichtungen aus ganz Deutschland mit dem Ziel teil, junge Menschen für Informatik zu begeistern. Es ist Projekt mit der größten Reichweite im Bereich der digitalen Bildung in Deutschland.

    Mit der überwältigen Teilnehmeranzahl von 70 Schülern wurde dieses Ziel im November 2019 an der Schule in Obertheres mehr als erfüllt. Der erste Preis ging an Lucas Heilmann. Den zweiten Platz belegten Bahis Yadgan, Theresa Zink, Lotte Henneberger, Lucas Hofmann, Lia Kreile, Bastian Lang, Anna Lutz, Rasha Maamo, Justin Nenner und Lennox Schubert. Des Weiteren wurden weitere 23 Preise an alle Drittplatzierten vergeben.

    Die Bürgermeister Matthias Schneider (links) und Peter Kraus gratulierten den elf besten "Informatik-Bibern" aus den dritten und vierten Klassen der Johann-Peter-Wagner Grundschule. Foto: Elke Englert

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!