• aktualisiert:

    BAUNACH / PFARRWEISACH

    Verstärkung für die Seelsorge

    Vier Seelsorger der Diözese Würzburg sind laut einer Pressemitteilung mit Wirkung zum 1. September für die Pfarreiengemeinschaften „Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach“ und „Sankt Kilian und Weggefährten, Pfarrweisach“ angewiesen worden.

    Markus Lüttke (53), bisher Pastoralreferent in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach“, ist mit Wirkung ab September auch für die Pfarreiengemeinschaft „Sankt Kilian und Weggefährten, Pfarrweisach“ angewiesen worden, heißt es in der Mitteilung aus Würzburg. Lüttke wurde 1964 in Stuttgart geboren. Nach dem Abitur am Wirtemberg-Gymnasium in Stuttgart-Obertürkheim und dem Zivildienst in der Ambulanz eines Krankenhauses studierte er von 1986 bis 1991 Katholische Theologie in Würzburg. Anschließend war er ein Jahr als Präfekt im Internat Julianum in Würzburg tätig. Von 1992 bis 1993 absolvierte Lüttke den Akademikerlehrgang des bfz-Würzburg mit Spezialisierung im Personalwesen. Anschließend war er bis 1994 als Personalreferent bei der AWO in Frankfurt am Main tätig. Von 1994 bis 1997 machte er die Ausbildung zum Pastoralassistenten in der Kirchengemeinde Forchheim-Ebermannstadt (Erzdiözese Bamberg). Im Anschluss wirkte er als Pastoralreferent in der Kirchengemeinde „Sankt Josef, Calw“, ab 2009 in der Kirchengemeinde „Heilig Kreuz Birkenfeld-Neuenbürg“ (beide Diözese Rottenburg-Stuttgart). 2014 wechselte Lüttke in die Pfarreiengemeinschaft „Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach“. Im gleichen Jahr wurde er zum stellvertretenden Kirchenverwaltungsvorstand für Reckenneusig-Maria vom Rosenkranz, Dorgendorf-Herz Jesu, Priegendorf-Sankt Anna und Reckendorf-Sankt Nikolaus bestellt. 2015 wurde er zusätzlich Beauftragter für Liturgie und Kirchenmusik, Bereich Liturgie, im Dekanat Haßberge.

    Juliane Brückner (26), bisher Gemeindereferentin in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Martin im östlichen Grabfeld, Untereßfeld“, ist mit Wirkung zum 1. September für die Pfarreiengemeinschaften „Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach“ und „Sankt Kilian und Weggefährten, Pfarrweisach“ sowie als Religionslehrerin an der Grund- und Mittelschule Hofheim tätig. Brückner wurde laut der Pressemitteilung in Schweinfurt geboren und wuchs in Hofheim auf. Nach dem Abitur am Regiomontanus-Gymnasium in Haßfurt im Jahr 2011 studierte sie Religionspädagogik an der Katholischen Universität Eichstätt und schloss 2015 mit dem Bachelor of Arts ab. Ihr Berufspraktisches Jahr verbrachte Brückner in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Kilian, Haßfurt“. 2016 wurde sie Gemeindeassistentin und im Juli 2018 Gemeindereferentin in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Martin im östlichen Grabfeld, Untereßfeld“. Brückner ist verheiratet.

    Auch Johannes Schulz (27), bisher Pastoralassistent in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach“, ist ab September auch für die Pfarreiengemeinschaft „Sankt Kilian und Weggefährten, Pfarrweisach“ zuständig. Schulz wurde 1991 in Schweinfurt geboren und wuchs in Rieneck auf. Nach dem Abitur am Friedrich-List-Gymnasium in Gemünden absolvierte er den Zivildienst im Bildungs- und Erholungswerk Burg Rieneck. Anschließend studierte er Lehramt für Gymnasien mit den Fächern Katholische Theologie und Mathematik in Würzburg. Von 2012 bis 2016 studierte er Katholische Theologie in Würzburg und schloss mit dem Magister Theologiae ab. Zeitgleich absolvierte er eine studienbegleitende Ausbildung im Zentrum für Theologiestudierende und zukünftige Pastoralreferenten. Seit September 2016 ist Schulz Pastoralassistent in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach“.

    Hanna Lutz (23), bisher Gemeindeassistentin im Berufspraktischen Jahr in der Pfarreiengemeinschaft „Sankt Jakobus der Ältere im Oberen Werntal, Poppenhausen“, wechselt zum 1. September in die Pfarreiengemeinschaften „Sankt Christophorus im Baunach-, Itz- und Lautergrund, Baunach“ und „Sankt Kilian und Weggefährten, Pfarrweisach“. Lutz wurde 1994 in Schweinfurt geboren und wuchs in Aidhausen auf. Nach dem Abitur am Gymnasium in Bad Königshofen absolvierte sie ein Jahrespraktikum in der Regionalstelle für Kirchliche Jugendarbeit in Haßfurt. Von 2013 bis 2017 studierte sie Religionspädagogik und Kirchliche Bildungsarbeit mit dem Schwerpunkt „Jugend- und Schulpastoral“ an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt und schloss mit dem Bachelor of Arts ab. Anschließend kam sie als Gemeindeassistentin im Berufspraktischen Jahr in die Pfarreiengemeinschaft „Oberleichtersbach/Schondra“. Im November vergangenen Jahres war Lutz dann laut der Pressemitteilung in die Pfarreiengemeinschaft „Sankt Jakobus der Ältere im Oberen Werntal, Poppenhausen“ gewechselt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!