• aktualisiert:

    GÄDHEIM

    Von wegen es geht nichts vorwärts: Bürgermeister wehrt sich

    Der Bauhof der Gemeinde Gädheim benötigt dringend ein neues Domizil. Davon überzeugte sich der Gemeinderat vor seiner Sitzung am Montagabend. Foto: Ulrike Langer

    Im Mai musste Bürgermeister Holger Baunacher aus Wonfurt seinem Gremium offenbaren, in welchem Stadium sich die Projekte der Gemeinde befinden. Auch Bürgermeister Peter Kraus aus Gädheim fühlte sich durch die Meinung des Gemeinderats in der letzten Sitzung („Es geht nichts voran“) genötigt, am Montagabend den Stand der aktuellen Vorhaben und die bereits getätigten Gespräche, Verhandlungen und Aktionen vorzustellen.

    Dabei betonte er auch, dass er als ehrenamtlicher Bürgermeister im Durchschnitt pro Monat zwischen 140 und 180 Stunden für die Gemeinde aufbringe. „Wir leiden derzeit unter den ,Verfehlungen‘ der vorangegangenen Jahrzehnte und müssen nun massive Projekte angehen, die aber auch sehr viel Zeit kosten“, sagte er.

    Hauptkanal kommt mittelfristig

    Bezüglich der Kanalsanierung in Greßhausen berichtete er, dass der Kanal zwischen Feuerlöschteich und Kastanie im Inline-Verfahren im ersten Halbjahr 2020 parallel zur Oberflächensanierung der Kreisstraße saniert werde. Die Sanierung beziehungsweise der Neubau des Hauptkanals zwischen Feuerlöschteich und Kläranlage ist für 2022/2023 geplant.

    Was die Kanalsanierung in Ottendorf betrifft, so sollen die Sanierungsarbeiten der Hausanschlüsse und Straßeneinläufe bis spätestens Juni 2020 erledigt sein. Die Sanierung des Hauptkanals mit Inlinern ist für 2022/2023 vorgesehen. Geprüft wird auch, ob ein Kanalstück umgebunden werden kann, da im Mönchshang auch schon bei geringem Niederschlag Wasser aus den Straßeneinläufen und Kanaldeckeln austritt. Für die Anlieger des Schleusenweges in Ottendorf muss ein zukunftsfähiges Konzept erstellt werden, was die Entwässerung der Grundstücke betrifft.

    Zur Dorferneuerung Ottendorf werden demnächst mehrere Beispiele erfolgreicher Dorferneuerungsmaßnahmen besichtigt. Die Sanierung der Alten Schule ist für 2021 geplant.

    Die Straße folgt erst am Schluss

    In der Hauptstraße in Gädheim soll 2021 der Kanal saniert werden, wobei die geschätzten Kosten bei rund 200 000 Euro liegen. Erst danach erfolgt die Oberflächensanierung der Straße.

    Da in der Eichelbergstraße in Gädheim Probleme bei Starkregen auftreten, die Kanäle aber ausreichend dimensioniert sind, sind ein Regenrückhaltebecken unterhalb des Hochbehälters und die gedrosselte Einleitung des Oberflächenwassers geplant. Auch der Schutzwall oberhalb der obersten Häuserreihe wird erhöht und der vorhandene Graben ausgeputzt und teilweise erneuert.

    Was den Anbau an die Kindertagesstätte „Bachinsel“ in Gädheim betrifft, so liegt der Bauantrag beim Landratsamt zur Genehmigung. Nach der Freigabe und der Genehmigung der Zuschüsse wird der Anbau ausgeschrieben. (ger)

    Punkt für Punkt aus dem Gädheimer Gemeinderat

    • Vor seiner Sitzung besichtigte der Gemeinderat den Bauhof im ehemaligen Bahnhof und im Anbau. Dabei wurde deutlich, unter welch schlechten Bedingungen die drei Bauhofmitarbeiter arbeiten müssen. Zudem ist die Ausstattung teils schon einige Jahrzehnte in Gebrauch. Die Situation soll durch einen Neubau zusammen mit dem Bau eines Feuerwehrgerätehauses für die Feuerwehr Gädheim-Ottendorf verbessert werden.

    • Petra Erickson gab einen Rückblick auf das Ferienprogramm der Gemeinde, an dem sich 22 Kinder beteiligt hatten. Bürgermeister Peter Kraus dankte der Gemeinderätin für die Organisation sowie allen Helfern und unterstützenden Vereinen.

    • Die Kirche in Greßhausen soll begast werden, um der Nagekäfer Herr zu werden. Der Gemeinderat genehmigte einen Zuschuss in Höhe von 10 Prozent der Kosten von 5795 Euro.

    • Peter Kraus informierte darüber, dass alle Eigentümer von Regenzisternen angeschrieben wurden, um festzustellen, welche nur zur Gartenbewässerung genutzt und welche für die Toilettenspülung genutzt werden und somit an den Kanal angeschlossen sind. Da sieben Haushalte das Zisternenwasser für die Toilettenspülung nutzen, werden dafür Abwassergebühren verrechnet.

    • Die Einfahrt vom Friedhof in Gädheim wird aktuell ausgebessert. Hier kann es zeitweise zu Einschränkungen bezüglich der Begehbarkeit kommen. Die Arbeiten sollen aber bis Mitte nächster Woche abgeschlossen sein.

    • Im Friedhof Ottendorf hat der Bauhof den Bereich für den kompostierbaren Friedhofsabfall neu gestaltet. Hier wurden Gitterboxen zur Abfallentsorgung aufgestellt. Ebenfalls wurde ein Transportwagen aufgestellt.

    • An der alten Schule in Greßhausen wurde begonnen, den kaputten Putz am Sockel des Gebäudes zu entfernen. Der Bauhof wird den Sockel nach der Sanierung der Eingangstreppe wieder verputzen.

    • Die Bürgerversammlungen finden in Greßhausen am Freitag, 18. Oktober, in Ottendorf am Dienstag, 22. Oktober, und in Gädheim am Donnerstag, 24. Oktober, jeweils um 19 Uhr statt.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!