• aktualisiert:

    HOFHEIM

    Vortrag: Das Internet aus der Hosentasche

    Gut zwei Dutzend Zuhörer folgten der Einladung des CSU-Ortsverbandes Hofheim zu einem Fachvortrag mit aktueller Thematik: „Die digitale Gesellschaft – Wie geht es weiter?“ Dazu trafen sich kürzlich die Interessierten in den Gasträumen des Cafés Finger in Hofheim. Darüber berichtet der CSU-Ortsverband Hofheim in einer Pressemitteilung.

    Unter Leitung der Hanns-Seidel-Stiftung gemeinsam mit der Regionalbeauftragten Rosi Hufnagel, referierte Matthias J. Lange, seines Zeichens ein selbstständiger Blogger, Buchautor und Journalist, über die Veränderungen und Gefahren in der digitalisierten Gesellschaft.

    Nach Begrüßung durch Ortsvorsitzenden Andreas Dellert sowie einem kurzen Umriss der Thematik, stellte der Referent seine Erfahrungen zur Digitalisierung in unserer Gesellschaft vor.

    Fehlende Medienkompetenz, „Fake news“, Twitter, Blogs und jede Menge an hintergründigen Informationen zur Datenwirtschaft waren nur einige Verweilpunkte während des knapp anderthalbstündigen Vortrages. Die Zuhörer erlebten einen Streifzug durch die digitale Welt und bekamen dabei auch die Gefahren von Datenmissbrauch erläutert, heißt es in der Mitteilung.

    „Wir haben das Internet quasi schon alle in der Hosentasche“, denn bei der Nutzung von Smartphones stehe das Telefonieren nur noch an nachrangiger Stelle, erklärte der Referent. Messenger-Dienste dominieren den Datenverkehr, doch über die Gefahren sowie die vielfältige Nutzung der gespeicherten Daten herrsche bei den Anwendern nur sehr geringe Kenntnis.

    Im Anschluss beantwortete der Referent noch einige Fragen der Anwesenden. (em)

    Bearbeitet von Markus Erhard

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!