• aktualisiert:

    AIDHAUSEN

    Warum Franzosen in Aidhausen Musik machen

    Das Orchester „La Lyre” gab bei seinem Besuch in Aidhausen auch ein kleines Konzert.
    Das Orchester „La Lyre” gab bei seinem Besuch in Aidhausen auch ein kleines Konzert. Foto: Ulrich Kind

    Die deutsch-französische Freundschaft zwischen der Blaskapelle Aidhausen und dem Orchester „La Lyre“ aus Saint-Paul-Trois-Châteaux besteht in diesem Jahr seit 31 Jahren. Seit 1988 pflegt die Blaskapelle Aidhausen mit den französischen Kollegen vom Orchester „La Lyre“ einen freundschaftlichen Besuchsaustausch mit jeweils einem Gegenbesuch im jährlichen Wechsel. Weit über die Partnerschaft hinaus sind im Laufe der Jahre enge Freundschaften entstanden. Nachdem die Aidhäuser Musiker vergangenes Jahr in St.-Paul-Trois-Chateaux geweilt hatten, kam nun der Gegenbesuch.

    Am späten Abend des 1. Mai kamen die 33 Gäste mit dem Bus an. Die Besucher aus dem Rhonetal wurden allesamt in privaten Quartieren untergebracht. Für den Aufenthalt stand als Übersetzerin Elisabeth Heitmann zur Seite. In den Folgetagen stand unter anderem der Besuch des sogar in Frankreich bekannten Musikhauses Thomann in Treppendorf auf dem Programm. Auch den „Wildpark an den Eichen“ und die Altstadt von Schweinfurt nahmen die Franzosen unter die Lupe.

    Klar, dass auch die Musik nicht zu kurz kommen durfte: Am Freitagabend veranstalteten „La Lyre“ in Aidhausen ein Standkonzert auf dem Vorplatz am Kolpingheim. Die Gäste präsentierten dort einen Querschnitt ihres reichhaltigen Repertoires. Trotz der nicht gerade frühlingshaften Temperaturen fanden sich dazu zahlreiche Zuhörer, die mit Applaus noch einige Zugaben einforderten.

    Der Samstag bot den französischen Freuden Gelegenheit, Zeit mit ihren Gastfamilien zu verbringen. Das gemeinsame Abendessen in der Hermann-Schüßler-Festhalle mit Kurt Sieber vom deutsch-französischen Freundeskreis des Landkreises bildete den Abschluss des Besuchs in Aidhausen. Mit vielen neuen Eindrücken machten sich die Musiker zurück auf die rund 15-stündige Heimfahrt. (uk)

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!