• aktualisiert:

    KIRCHAICH

    Warum der Bürgermeister viele Oberauracher ehrte

    Sie haben sich in ihren Disziplinen Medaillen und Urkunden erkämpft: Über den sportlichen Erfolg von diesen Jugendlichen, Frauen und Männern freut sich Oberaurachs Bürgermeister Thomas Sechser (rechts). Mit im Bild Verwaltungsangestellte Elfriede Pfaff (links). Foto: Christiane Reuther

    Mit einem Ehrenabend hat am Dienstagabend Oberaurachs Bürgermeister Thomas Sechser im Gasthaus Neundörfer in Kirchaich das Engagement von Bürgern aus dem Gemeindebereich geehrt. Neben den herausragenden sportlichen und kulturellen Leistungen der Sportlern, Musikern, Chören und sonstigen Kulturschaffenden, die im vergangenen Jahr die Gemeinde als Aushängeschild repräsentierten, ehrte die Gemeinde auch langjährig verdiente Mitglieder und Funktionäre der einzelnen Gruppierungen.

    Sechser dankte für den vorbildlichen Einsatz zum Wohle der Dorf- und Vereinsgemeinschaft. Auch den vielen „stillen Helfern“, die es im Hintergrund gibt, die zwar keine offizielle Funktion ausübten oder irgendwo aufgelistet seien, galt sein besonderer Dank.

    Sechser freute sich, dass die Aktiven im Gemeindebereich immer wieder erfolgreich sind und mit ihrem Einsatz und ihren Leistungen – sei es im sportlichen Wettkampf, beim Engagement in den Musikkapellen, den Chören oder in kirchlichen und weltlichen Organisationen – dazu beitragen, die Gemeinde aktiv, attraktiv und lebendig zu gestalten.

    Auch wenn es nicht immer rund laufe, sei es wichtig, den Zusammenhalt und den Gemeinschaftsgeist zu pflegen. Im Gegensatz zum teilweise stark kommerzialisierten Leistungssport mancher Spitzenvereine bietet der Breitensport laut Bürgermeister mehr als nur den absoluten Zwang zu Topleistungen. Durch die Angebote der Vereine soll die Gemeinschaft gefördert werden. Dies zeichne gerade die ländlichen Gemeinden aus und mache sie lebenswert. „Neben der notwendigen Freude über herausragende Leistungen sind der Zusammenhalt, das gemeinsam Erlebte und die sinnvolle Freizeitgestaltung außerhalb von Wettkämpfen ein wichtiger Bestandteil unseres Zusammenlebens“, bemerkte Thomas Sechser.

    Gutes Sozialverhalten der Kinder

    Er ist sich sicher, dass die Kinder und Jugendlichen, die sich in diesen Gemeinschaften einbinden lassen, ein weitaus ausgeprägteres soziales Verhalten an den Tag legen, als ihre Altersgenossen, die das nicht miterleben. Nach Überzeugung des Gemeindeoberhauptes hilft diese Erfahrung, im Alltags- und Berufsleben auch schwierige Situationen besser zu meistern. Sechser versprach, sich für diese Struktur einzusetzen und bat die Verantwortlichen in den Vereinen und Gemeinschaften, diesen Weg konsequent weiter zu gehen, auch wenn es Rückschläge gibt.

    Senioren einbinden in die Arbeit

    Sechser ging auch auf den demografischen Wandel ein. Dieser mache sichtbar, dass bei einer höheren Lebenserwartung der Senioren diese auch weit über den Eintritt ins Rentenalter noch fit und agil sind. Hierin liegt aus Sicht des Bürgermeisters ein großes Kapital für die Vereine. Die Aufgaben würden immer vielfältiger und mehr. Aus diesem Hintergrund kann es laut Bürgermeister ein großes Potenzial sein, wenn ältere Mitbürger Aufgaben und Verantwortung übernehmen.

    „Die Gemeinde wird auch weiterhin so weit wie möglich die Oberauracher Vereine unterstützen und fördern“, versprach Sechser. Die Sport- und Kulturstiftung der Gemeinde Oberaurach hat im Jahr 2018 durch die zugeführten Zinserträge und Spenden ein ansehnliches Stammkapital von knapp 200 000 Euro erreicht. Dieses Geld wurde auch im vergangenen Jahr für die Jugend- und Kulturförderung nicht angetastet. Vielmehr wurde aus den allgemeinen Haushaltsmitteln insgesamt 7880 Euro aufgebracht, davon 5730 Euro für die Jugendarbeit und 2150 Euro für die Kulturförderung.

    Die Geehrten:

    Dieter Böllner, Wolfgang Fösel, Berthold Graser (alle 50 Jahre Musikverein); Fridolin Böllner (30 Jahre TSV Dankenfeld), Jürgen Seuling (30 Jahre DJK Kirchaich), Petra Lohrbach (30 Jahre Sportschützen Kirchaich), Manfred Eichhorn (25 Jahre Schützenverein Oberschleichach), Rosalinde Gibfried (20 Jahre Sportschützen Kirchaich), Franz Gibfried (20 Jahre Sportschützen Kirchaich), Richard Karg (30 Jahre Krieger- und Soldatenverein Unterschleichach/Fatschenbrunn), Manfred Kulla (20 Jahre Pfarramt Trossenfurt/Schleichach/Fatschenbrunn),

    Kegelsport Einzel: Nico Bräuter (Bezirksmeister), Claudia Seyfried (Landesmeister), Thorsten Bräuter, Stefan Montag, Heinz Dürr, Sophie Gerisch, Soliana Kashay, Florentina Ernst, Jannik Seyfried, Vivien Gerisch, Sabrina Eckert, Florian Achtziger (alle Bundesmeisterschaft DJK Kirchaich).

    Sportkegeln: Meistermannschaft Bezirksliga U 18 Haßberge: Jonas Wirth, Moritz Heil, Sascha Repp, Nico Bräuter; 1. Platz Landesmeisterschaft Damen: Claudia Seyfried, Tanja Böllner, Silke Müller, Katja Gerisch, Tamara Bräuter, Vivien Gerisch. 3. Platz Bundesmeisterschaft Damen: Diana Hornung, Barbara Pfuhlmann, Sabrina Eckert, Tanja Böllner, Lisa Eckert, Katja Gerisch. 5. Platz Bundesmeisterschaft Herren: Daniel Fuchs, Thorsten Bräuter, Christian Dormann, Steffen Montag, Stefan Schramm, Johannes Rumpel (alle DJK Kirchaich). Rundenwettkampfsieger Aufstieg: Schützenverein Oberschleichach.

    Oberaurachs Bürgermeister Thomas Sechser (rechts) würdigte bei einem Ehrenabend das Engagement der hier abgebildeten seiner Gemeinde. Mit im Bild Verwaltungsangestellte Elfriede Pfaff (links). Foto: Christiane Reuther

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!