• aktualisiert:

    HAßFURT

    Warum die Polizei so streng Radler kontrollierte

    Die Polizeiinspektion Haßfurt führte im Stadtgebiet erstmals eine Fahrrad-Kontrollaktion in größerem Rahmen durch. Foto: Katja Knipping

    Am Mittwoch, 24. Juli, fand erstmals in dieser Form durch die Polizeiinspektion Haßfurt im Stadtgebiet eine Fahrradkontrollaktion in größerem Rahmen statt. Dies teilt die Polizeiinspektion Haßfurt in einem Anschreiben an die Presse mit.

    Nachdem im Jahr 2018 im Vergleich zum Vorjahr die Anzahl der verletzten Fahrradfahrer im Inspektionsbezirk um mehr als 50 Prozent gestiegen sei, wurde die PI Haßfurt mit dieser Aktion aktiv, um hauptsächlich präventiv in Erscheinung zu treten.

    Ziel dieser Maßnahme sei es laut Polizei Haßfurt gewesen, die Radfahrer auf die Verkehrssicherheit ihres Fahrrades und die eigenen Schutzmaßnahmen, zum Beispiel das Tragen eines Fahrradhelmes, hinzuweisen. Im Rahmen dessen wurden auch Checklisten in Form eines Flyers verteilt.

    Insgesamt hielten die Beamten laut Polizeiangaben 44 Radfahrer an und kontrollierten sie. Dabei wurden 25 mündliche Verwarnungen und vier Barverwarnungen ausgesprochen. Die Anzahl der mündlichen Verwarnungen beruht auf der Einsicht der kontrollierten Personen und dem präventiven Charakter. Da jedoch nicht einmal die Hälfte der angehaltenen Radfahrer einen Fahrradhelm trug, war es für die Beamten zudem wichtig, auf den Helm, der Kopfverletzungen minimieren kann, hinzuweisen und für das Tragen eines Fahrradhelms zu werben.

    Die am häufigsten festgestellte Verkehrsordnungswidrigkeit war das Befahren des Gehweges durch Erwachsene, teilweise auch noch in die falsche Richtung. Mit Präventions- und Einsichtsgesprächen wollten die Polizeibeamten der PI Haßfurt dieser verbreiteten Unsitte Einhalt gebieten. Dieses Fehlverhalten legen aber nicht nur Kinder und Jugendliche an den Tag, auch erwachsene Führerschein-Inhaber, die ja über die Verkehrsregeln eigentlich informiert sein sollten, fuhren mit ihren Fahrrädern auf dem Gehsteig.

    Es gab aber auch positive Erkenntnisse. Bei der Kontrolle konnten die Beamten feststellen, dass die Fahrräder größtenteils verkehrssicher ausgerüstet waren. Die PI Haßfurt sieht, heißt es in der Verlautbarung weiter, solch präventive Maßnahmen als äußerst wichtig und sinnvoll an und möchte die Aktion in Zukunft regelmäßig durchführen. (wos)

    Bearbeitet von Elisabeth Janotta

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (1)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!