• aktualisiert:

    ELTMANN

    Wie Eltmann auf Sparflamme läuft

    Eltmann rüstet seine Straßenbeleuchtung auf LED um. Die Arbeiten sind in vollem Gange – wie hier in der Siedlung am Hahn. Das betrachteten Dipl.Ing. Christian Ziegler (rechts), der einen der neuen Leuchtköpfe in den Händen hält, Bürgermeister Michael Ziegler mit einem Leuchtkörper und Mario Pfister von der Stadtverwaltung. Foto: Günther Geiling

    Straße für Straße ziehen die Hubbühnen durch Eltmann, Monteure arbeiten eifrig hoch oben an jeder Straßenlaterne. Seit einigen Tagen modernisiert die Bayernwerk Netz GmbH in Eltmann die öffentliche Beleuchtung. Sie baut die konventionellen Lampen aus und dafür moderne, hocheffiziente LED-Licht emittierende Dioden ein. Die Stadt Eltmann investiert 220 000 Euro in die Energieeffizienz ihrer Beleuchtung in der Stadt und allen Stadtteilen.

    „Das ist eine Investition in den Klimaschutz“, berichtet Christian Ziegler, der Kommunalkundenberater des Bayernwerks, dieser Redaktion. „Mit den neuen Leuchten sparen wir jährlich rund 240 000 Kilowattstunden Strom. Dadurch reduziert sich der Ausstoß von klimaschädlichem Kohlendioxid (CO2) um rund 118 Tonnen.“

    In Eltmann rüstet das Bayernwerk mit dieser Maßnahme 896 Straßenleuchten um. Die Arbeiten sind in vollem Gange und sollen etwa Ende August abgeschlossen sein.

    An manchen Stellen müssen dabei komplette Lampenköpfe ausgetauscht werden, in der Mehrzahl kann die Umstellung aber nur durch den Leuchtkörperaustausch vollzogen werden.

    Bürgermeister Michael Ziegler lobte das Engagement des Bayerischen Energieunternehmens. „Das Bayernwerk setzt in Sachen Energieeffizienz sichtbare Zeichen. Das motiviert auch uns als Kommune und die Einwohnerschaft, mehr für den Klimaschutz zu tun. Auf der einen Seite müssen wir eine Menge an Geld investieren, aber auf der anderen Seite steht die jährliche Einsparung von 48 000 Euro an Stromkosten gegenüber. Das ist der Stromverbrauch von 80 Haushalten und gleichzeitig amortisieren sich die Aufwendungen schon in vier bis sechs Jahren.“ Das habe den Stadtrat überzeugt.

    Führendes Unternehmen

    Das Bayernwerk ist bundesweit führend in der Umrüstung öffentlicher Beleuchtung auf LED. „Wir beraten Kommunen, Geschäfts- und Privatkunden, wie sie bei der Beleuchtung bares Geld sparen und die Umwelt entlasten können“, informierte Christian Ziegler, „weil uns auch die Lebensqualität der nächsten Generationen am Herzen liegt.“

    Klimaschutz sei eine der größten Herausforderungen und dazu seien alle aufgefordert. „Wir wollen mit unserem Wissen und Tun unseren Teil leisten.“

    Die LED-Technologie sei die energiesparende und langlebige Antwort auf die Anforderungen an zeitgemäße Straßenbeleuchtungssysteme. Bereits innerhalb weniger Jahre rechne sich die Investition. LED brauche bis zu 80 Prozent weniger Strom bei vergleichbarer Helligkeit und halte um ein Vielfaches länger, betonte Christian Ziegler.

    Während herkömmliche Lampen für die Straßenbeleuchtung bereits nach 15 000 Betriebsstunden zu Ausfällen neigten, hielten die Leuchtdioden bis zu 100 000 Betriebsstunden. Das reduziere den Reparatur- und Wartungsaufwand.

    Die Hersteller moderner LED-Leuchtmittel gewähren laut Ziegler außerdem zehn Jahre Garantie auf ihre Produkte.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!