• aktualisiert:

    HAßFURT

    Wie Loriot in Haßfurt aufersteht

    Das Haßfurter Literaturfestival geht in die dritte Runde. Für das Publikum bedeutet das unterhaltsame Stunden mit einem bunten Themenmix. Der Kartenvorverkauf läuft.
    Silke Brochloß-Gerner, Leiterin Kultur und Tourismus der Stadt Haßfurt, und Bürgermeister Günther Werner stellten das Programm des 3. Literaturfestivals Haßfurt vor.
    Silke Brochloß-Gerner, Leiterin Kultur und Tourismus der Stadt Haßfurt, und Bürgermeister Günther Werner stellten das Programm des 3. Literaturfestivals Haßfurt vor. Foto: Ulrike Langer

    Zum dritten Mal lädt die Stadt Haßfurt in Kooperation mit dem Bibliotheks- und Informationszentrum (BIZ) und der Buchhandlung Osiander vom 26. März bis 5. April 2020 zu einem Literaturfestival ein.

    „Die letzten beiden Veranstaltungen haben gezeigt, dass das Publikum an solchen Lesungen interessiert ist, dass es sich geradezu danach sehnt und auch von nicht so bekannten Autoren gerne Bücher erwirbt“, sagte Bürgermeister Günther Werner bei einem Pressegespräch. Er teilte auch mit, dass die Stadt Haßfurt für das Literaturfestival ein Budget von 15 000 Euro bereit gestellt habe, aber auch noch auf Zuschüsse und Sponsorengelder hoffe.

    Silke Brochloß-Gerner, die als Leiterin Kultur und Tourismus der Stadt für die Organisation verantwortlich zeichnet, hat für das lesebegeisterte Publikum einen bunten Mix aus zeitgenössischer Literatur von überregional bekannten Autoren zusammengestellt. Die Leser verschiedener Genres sollen sich in den Lesungen wiederfinden und in die Welt der Literatur eintauchen können.

    Das Motto lautet: „Literatur zum Anfassen“, denn das Publikum soll den Kontakt zu den Autoren herstellen und auch mit ihnen den einen oder anderen Plausch halten können. „Das Literaturfestival hat sich bereits über die Grenzen des Landkreises hinaus einen Namen gemacht und damit eine überregionale Bedeutung“, sagte Silke Brochloß-Gerner, die zu dem Festival wieder etwa 1000 Gäste erwartet.

    Auch für Kinder und Jugendliche

    „Mit fünf Lesungen explizit für Kinder und Jugendliche liegt der Fokus bei diesem Festival besonders auf der jungen Leserschaft“, erklärte sie.

    Gefragt, welche beiden Lesungen sie für besonders interessant hält, antwortete sie: „Zum einen glaube ich, dass der Auftritt von Johann von Bülow, dem Neffen des bekannten Victor von Bülow alias Loriot, sehr spannend sein wird. Denn er liest Loriot! Johann von Bülow hat großes schauspielerisches Talent und ich bin überzeugt, dass er seinen Onkel gut wiedererkennen lässt. Zum anderen finde ich schön, dass Tamara Bach, die am 2. April aus ihrem Buch ,Wörter mit L‘ lesen wird, Alltagsprobleme von Jugendlichen sehr gut und authentisch beschreibt.“ Allerdings seien alle Lesungen auf ihre Art und Weise „hörenswert“.

    Programm

    Am Donnerstag, 26. März, liest um 19 Uhr in der Stadthalle in Haßfurt Adriana Popescu aus dem Jugendroman „Morgen irgendwo am Meer“.

    Am Freitag, 27. März, liest um 20 Uhr in der Stadthalle Meike Werkmeister aus ihrem Roman „Sterne sieht man nur im Dunkeln“, am Samstag, 28. März, folgt um 19 Uhr in der Stadthalle Johann von Bülow Loriot unter dem Titel „Der ganz offene Brief.“ Am Sonntag, 29. März, ist um 19 Uhr in der Stadthalle Oliver Pötzsch zu Gast mit seinem Abenteuer-Epos „Der Lehrmeister“ (Faustus-Serie 2). Der gleiche Autor liest am Montag, 30. März, um 15 Uhr im BIZ am Marktplatz aus seinem Kinderbuch „Kuno Kettenkampf“.

    Am Dienstag, 31. März, kommt Sonja Kaiblinger mit ihrem Kinderbuch „Scary Harry – Von allen guten Geistern verlassen“ um 15 Uhr ins BIZ am Marktplatz. Am gleichen Tag liest um 19 Uhr in der Stadthalle Dora Heldt aus ihrem Roman „Mathilda oder Irgendwer stirbt immer“.

    Am Donnerstag, 2. April, geht es um 17 Uhr im BIZ am Marktplatz weiter mit Tamara Bach und ihrem Jugendbuch „Wörter mit L“.

    Das zweite Wochenende des Literaturfestivals startet am Freitag, 3. April, um 15 Uhr in der Rathaushalle. Dort liest Max von Thun aus seinem Kinderbuch „Der Sternenmann oder die furchtlose Prinzessin Luna“.

    Tags darauf, am Samstag, 4. April, stellt um 19 Uhr in der Rathaushalle Rafik Schami seinen Roman „Die geheime Mission des Kardinals“ vor. Den Abschluss der Veranstaltungsreihe bildet am Sonntag, 5. April, um 19 Uhr in der Stadthalle eine Konzertlesung mit Samuel Koch und Samuel Harfst unter dem Titel „StehaufMensch!“

    Karten für die elf Lesungen sind ab sofort erhältlich in der Geschäftsstelle des Haßfurter Tagblatts, Brückenstraße 14 in Haßfurt, Tel. (0 95 21) 17 14, oder bei der Tourist-Information Haßfurt.

    Am Samstag, 28. März, liest Johann von Bülow Loriot unter dem Titel „Der ganz offene Brief.“
    Am Samstag, 28. März, liest Johann von Bülow Loriot unter dem Titel „Der ganz offene Brief.“ Foto: Kraus und Perino Loriot
    Meike Werkmeister stellt am Freitag, 27. März, ihren Roman „Sterne sieht man nur im Dunkeln“ vor.
    Meike Werkmeister stellt am Freitag, 27. März, ihren Roman „Sterne sieht man nur im Dunkeln“ vor. Foto: Ulrike Schacht
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Bearbeitet von Ulrike Langer

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!