• aktualisiert:

    KLEINSTEINACH

    Wie Ministranten einen maroden Holzzaun erneuern

    Die Fundamentsockel von Gemeindehaus und Gerätehaus sind freigelegt, die Feuchtigkeitsschäden werden nach den Osterferien von einer Fachfirma behoben. Foto: Ulrich Kind

    Der vor über 25 Jahren errichtete Holzlattenzaun am Friedhof in Kleinmünster soll erneuert werden, dies wurde im Tagesordnungspunkt Verschiedenes in der jüngsten Sitzung des Riedbacher Gemeinderates – wir berichteten über die Sitzung bereits in unserer Samstagsausgabe – im Gemeindesaal von Kleinsteinach angeschnitten.

    Die tragenden Kanthölzer und die Zaunlatten sind von den Witterungseinflüssen der vergangenen Jahrzehnte arg in Mitleidenschaft gezogen und sollen nun abgebaut und im Rahmen einer 72-Stunden-Aktion der Ministranten aus der Pfarreiengemeinschaft Aidhausen/Riedbach im Mai erneuert werden. Das dazu nötige Baumaterial stellt die Gemeinde zur Verfügung und zur Stärkung gibt es auch noch eine zünftige Brotzeit für die freiwilligen Helfer, so Bürgermeister Bernd Fischer. Weiter wies Arno Niedt (Kleinmünster) darauf hin, dass am Gefallenen-Denkmal im Friedhof eine Inschriftentafel witterungsbedingt nicht mehr lesbar sei, da die Oberfläche mit der Inschrift abgeplatzt ist und nun erneuert werden sollte. Vermutlich war seinerzeit bei der Materialauswahl der Inschriftentafel eine ungeeignete Steinplatte verwendet worden, so die Vermutung im Gemeinderat. Nun soll mit einem Steinmetz-Fachmann Kontakt aufgenommen werden, um für den Ersatz der Schrifttafel einen Kostenumfang zu ermitteln.

    Eine weitere Reparatur steht an Gemeindehaus und Feuerwehrgerätehalle auf dem Projektplan der Gemeinde für dieses Jahr. Wie Bürgermeister Bernd Fischer dazu informierte, sei wegen der zunehmenden aufsteigenden Feuchtigkeit im Mauerwerk nach rund 28 Jahren die Erneuerung der Sperrschichtabdichtung mit Einbau einer Schotterdrainage vorgesehen. Momentan seien die Fundamentsockel von Gemeindehaus und Gerätehaus freigelegt. Die Feuchtigkeitsschäden werden nach den Osterferien von einer örtlichen Firma behoben. (uk)

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!