• aktualisiert:

    HAßFURT

    Wird Haßfurt Fairtrade-Town?

    Haßfurt will „Fairtrade-Town“ werden und geht mit gutem Beispiel voran: Zum Start der „Fairen Woche“ deckte sich Bürgermeister Günther Werner im Welt-Laden in Haßfurt bei Michaela Selig gleich mit einer Charge fair gehandeltem Stadtkaffee ein. Mit im Bild: Stadtmanager Marc Heinz. Foto: Werner Selig

    Um gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene zu fördern, beschloss der Haßfurter Stadtrat im Juli den Bewerbungsprozess zur „Fairtrade Town“ in Gang zu bringen. Das Ziel sei, neben einer erfolgreichen Vernetzung von Akteuren aus Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft, die sich gemeinsam lokal für den fairen Handel stark machen, auch die Bildung von Städtepartnerschaften und die Durchführung von Veranstaltungen zu diesem Thema, schreibt Bürgermeister Günther Werner in einer Pressemitteilung.

    „Die Engagierten sind Vorreiter und Menschen, die etwas zum Positiven verändern möchten“, heißt es zum Hintergrund der Kampagne auf der Internetseite des Vereins „Transfair“, der die Zertifizierung vornimmt. In Haßfurt hätten sich in Gastronomie, Handel und Kirchengemeinden sowie Vereinen verschiedene Quellen fair gehandelter Produkte aufgetan. Insbesondere Supermärkte verfügen laut der Mitteilung schon über ein reichhaltiges Sortiment an Waren mit Fairtrade- oder vergleichbarem Siegel. Nach erfolgreichem Abschluss wird Haßfurt in das Netz der Fairtrade-Kommunen in der Metropolregion Nürnberg aufgenommen.

    Stadt als gutes Beispiel

    Der Kampagnenstart soll jedoch kein Strohfeuer sein. „Wir werden viermal im Jahr auf unserer Homepage oder in der Presse über aktuelle Aktionen rund um das Thema Fairtrade berichten“, kündigt Stadtmanager Marc Heinz an. Er ruft Hotel- oder Gastronomiebetriebe, Händler sowie Vereine und andere Organisationen dazu auf, sich bei Verwendung „fairer Produkte“ oder geplanter Veranstaltungen zu diesem Themenspektrum mit ihm in Verbindung zu setzen, um den Stellenwert der Stadt als „Fairtrade Town“ weiter zu erhöhen. Die Stadt selbst verpflichte sich, bei allen zukünftigen Ratssitzungen und sonstigen Veranstaltungen mit Verköstigung im Rathaus fair gehandelten Haßfurter Stadtkaffee auszuschenken und Schokolade oder Knabbereien aus fairem Handel anzubieten.

    Diese biete beispielsweise der Welt-Laden in Haßfurt. Der beteilige sich an der „Fairen Woche“, die seit Freitag läuft. Der Welt-Laden Haßfurt biete neben Informationen zum Thema auch Verköstigungen und eine Rabattaktion für Frauen, heißt es in der Pressemitteilung. (em)

    Bearbeitet von Markus Erhard

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (1)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!