• aktualisiert:

    Hofheim

    Becken in Hofheimer Kläranlage bereitet Sorgen

    In diesem Klärbecken sind Belüftungsrohre defekt.
    In diesem Klärbecken sind Belüftungsrohre defekt. Foto: Martin Schweiger

    Ein Becken in der Kläranlage bereitet Sorgen. Dort sind Belüftungsrohre, die unter dem Becken liegen, innen verkrustet und teilweise durchgerostet, sodass der Sauerstoff nicht mehr an den Belüfterplatten ankommt und der biologische Abbauprozess nicht mehr stattfinden kann.

    Abhilfe soll nun ein Ringleitungssystem schaffen. Vorhandene Gebläse sollen umgebaut werden, die dann die Sauerstoffversorgung sichern sollen.

    Die Kläranlage ist laut Bürgermeister Wolfgang Borst der größte Stromverbraucher der Stadt. Geplant ist, die Anlage auf Faulung umzustellen. Beim Faulungsprozess wird Strom gewonnen, der komplett zur Stromversorgung der Kläranlage eingespeist wird. Zudem vermindert sich die Geruchsbelästigung.

    Die Anlage ist auf 15 000 Einwohner ausgelegt, sagte Klärwärter Rene Schorsch, der kürzlich die Mitglieder des Bau- und Umweltausschusses durch die Anlage führte.

    Der Bau der geplanten Photovoltaikanlage in Reckertshausen rückt näher. Mehrere Behörden haben ihre Zustimmung erteilt. Als Ausgleichsfläche soll eine Streuobstwiese neben der Kläranlage in Hofheim entstehen. Eine Hecke soll die Photovoltaikanlage umgeben.

    Der erzeugte Strom gelangt über eine Leitung zum Umspannwerk in Hofheim. Auch bei Lendershausen in der Nähe des Sauerwalds ist der Neubau einer Solaranlage geplant. Der Bauausschuss stimmte für die Aufstellung eines Flächennutzungsplans. Der Bau wird wohl nicht mehr in diesem Jahr beginnen, sagte Borst.

    Der Edeka-Markt in Hofheim will seine Verkaufsfläche vergrößern. Das Gremium stimmte einer Änderung des Bebauungsplans zu.

    Klärwärter Rene Schorsch (2. von rechts) erklärte am Dienstag den Mitgliedern des Bau- und Umweltausschusses die Schäden in einem Klärbecken der Kläranlage Hofheim.
    Klärwärter Rene Schorsch (2. von rechts) erklärte am Dienstag den Mitgliedern des Bau- und Umweltausschusses die Schäden in einem Klärbecken der Kläranlage Hofheim. Foto: Martin Schweiger
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Anmelden