• aktualisiert:

    Haßfurt

    Corona im Haßbergkreis: Zahl der Infizierten minimal erhöht

    Das Gesundheitsamt Haßberge nennt die Zahl von 149 bekannten Infektionen. Über 100 der betroffenen Personen gelten aber als wieder gesund.
    Liegt es an der Disziplin der Haßbergler? Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen ist in den letzten Tagen kaum gestiegen.
    Liegt es an der Disziplin der Haßbergler? Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Personen ist in den letzten Tagen kaum gestiegen. Foto: René Ruprecht

    149: Das ist die Zahl der bestätigten Coronavirus-Fälle im Landkreis Haßberge zum Stand Mittwoch, 15 Uhr. Das bedeutet zunächst einmal eine betroffene Person mehr als am Vortag. Insgesamt heißt es aber vor allem: Seit mehreren Tagen ist keinerlei sprunghafter Anstieg der Infektionen mehr zu beklagen. Ob das Gesundheitsamt Haßberge darin eine positive Trendwende sieht, verrät der aktuelle Sachstandsbericht nicht. 

    Den Behördenangaben zufolge sind 103 Bürgerinnen und Bürger sind mittlerweile wieder gesund. Die Zahl der gegenwärtig bekannten erkrankten Personen beziffert das Gesundheitsamt demzufolge mit 42. Wie mehrfach berichtet, sind im Haßbergkreis bislang vier Menschen an den Folgen der Infektionskrankheit COVID-19 gestorben. In häuslicher Isolation befinden sich 124 Bürgerinnen und Bürger.

    Wichtige Infos auf der Homepage des Landratsamtes

    Auch die jüngste Pressemitteilung verweist auf die Internetseite des Landkreises Haßberge  www.hassberge.de, die in Sachen Corona ständig aktualisiert werde. Unter anderem stehen hier auch die häufigsten Fragen und Antworten wie auch eine Auswahl an Links für Arbeitnehmer, Familien und Kinder, häuslich Isolierte oder Reiserückkehrer. Auf der Seite https://www.wirtschaftsraum-hassberge.de/corona/?no_cache=1 finden Betriebe und Unternehmen zahlreiche Informationen, etwa zur finanziellen Unterstützung oder auch hilfreiche Tipps zur Erstellung eines Schutz- und Hygienekonzeptes.

    Immer mehr Kinder in Betreuung

    Mit der Ausweitung der Notbetreuung in den Kitas und Schulen habe sich die Zahl der Kinder dort deutlich erhöht, teilt das Landratsamt ferner mit.  Aktuell würden in 55 Kindertageseinrichtungen des Landkreises Haßberge insgesamt 302 Mädchen und Buben betreut, das entspreche etwa acht Prozent der rund 3500 Mädchen und Buben, die normalerweise Kita, Hort oder Tagespflege besuchen. In der vergangenen Woche waren es nach Behördenangaben 147 Kinder, die das Angebot in 25 Kindertageseinrichtungen in Anspruch genommen haben. An den Grund- und Mittelschulen würden aktuell 93 Schülerinnen und Schüler, an den Realschulen und Gymnasium sechs Schülerinnen und Schüler betreut. An den beiden Förderzentren und bei der Lebenshilfe nutzten insgesamt 21 Mädchen und Jungen die Notbetreuung.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!