• aktualisiert:

    Weisbrunn

    Ein neues Haus für Feuerwehr – und Bürger

    Zügig voran geht der Umbau des Feuerwehr- zum Gemeinschaftshaus in Weisbrunn. Der Anbau schafft im Erdgeschoss den zweiten Feuerwehr-Stellplatz, im Obergeschoss mehr Platz für den Dorfgemeinschafts-Saal mit Küche und Toiletten.
    Zügig voran geht der Umbau des Feuerwehr- zum Gemeinschaftshaus in Weisbrunn. Der Anbau schafft im Erdgeschoss den zweiten Feuerwehr-Stellplatz, im Obergeschoss mehr Platz für den Dorfgemeinschafts-Saal mit Küche und Toiletten. Foto: Sabine Weinbeer

    Gute Fortschritte macht in Weisbrunn der Umbau des bisherigen Feuerwehrhauses zum Dorfgemeinschaftshaus. Auch weiterhin wird die Feuerwehr mitten im Ort ihren Standort haben, im ersten Stock wird darüber hinaus ein Raum für die Dorfgemeinschaft zur Verfügung stehen. Der grundlegende Umbau des Gebäudes ist eine zentrale Maßnahme der Dorferneuerung in Weisbrunn.

    In mehreren Dorfversammlungen wurde das Grundkonzept für das Dorfgemeinschaftshaus "gestrickt". Ganz bewusst entschieden sich die Weisbrunner dabei gegen den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses "auf der grünen Wiese". Den Standort mitten im Dorf hielten alle für wichtig, auch wenn ein zweiter Stellplatz für das Mehrweckfahrzeug der Wehr, angebaut werden sollte. "Für einen Neubau nach den DIN-Normen für Feuerwehrgerätehäuser hätte der Platz im Ortskern nicht ausgereicht, außerdem war die Bausubstanz an sich nicht schlecht", so Bürgermeister Michael Ziegler im Gespräch mit dieser Redaktion.

    Feuerwehr hat bei der Vorbereitung kräftig mit angepackt

    Die Feuerwehr-Aktiven haben kräftig mit angepackt, um das Gebäude vorzubereiten, jetzt laufen die Bauarbeiten, Beeinträchtigungen durch die Corona-Pandemie seien nicht erkennbar, so der Bürgermeister. Auch die Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Weisbrunn ist durch den Umbau nicht gefährdet.

    Das Raumkonzept sieht im Erdgeschoss weiterhin die Feuerwehr vor mit zwei Stellplätzen für das Einsatzfahrzeug und das Mehrzweckfahrzeug sowie alle Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr. Der große Raum im ersten Stock wird allen Weisbrunnern zur Verfügung stehen für Veranstaltungen, Schulungen oder Versammlungen. Hier wird es auch eine Teeküche und Toiletten geben. 1,3 Millionen Euro kostet die Gesamtmaßnahme, die Kosten teilen sich je zur Hälfte der Freistaat Bayern aus der Dorferneuerung und die Stadt Eltmann.

    Im Frühjahr 2021 soll das Haus fertig sein und sowohl Bürgermeister Michael Ziegler als auch die Vereinsverantwortlichen in Weisbrunn hoffen, dann auch eine richtig große Einweihungsfeier erleben zu dürfen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!