• aktualisiert:

    Bamberg

    „KaffeeGlück“ eröffnet im Erba-Park in Bamberg

    Im ehemaligen Schleusenwärterhaus im Erba-Park eröffnet das "KaffeeGlück".
    Im ehemaligen Schleusenwärterhaus im Erba-Park eröffnet das "KaffeeGlück". Foto: Marion Krüger-Hundrup

    Einige Tage vor der Neueröffnung ihres "KaffeeGlück" steigt natürlich die Spannung bei Michaela Böhm und Silvia Vogel. Wird die Inneneinrichtung samt Theke rechtzeitig bis zum kommenden Sonntag fertig? Und wie wird überhaupt ihr gastronomisches Angebot angenommen? Zumal das bisherige "Café Zuckerl" im einstigen Schleusenwärterhäuschen ein überaus beliebter Anlaufpunkt für Besucher des Erba-Parks gewesen ist. Können sie daran anknüpfen?

    Die beiden Freundinnen und Nachbarinnen auf dem Abtsberg treibt bei allen Ungewissheiten aber die Zuversicht: "Wir wollen etwas tun, was unsere Leidenschaft ist, nämlich backen", erzählen sie. Pferdewirtin und Erzieherin Michaela Böhm (35 Jahre) und medizinische Fachangestellte Silvia Vogel  (36) haben schon vor einem Jahr  umgesattelt und machten ihre Passion zum Beruf. Durch einen Zufall entdeckten sie, dass auf der Erba-Insel gleich hinter der Brücke über die Regnitz  Gastroräume leer standen. Sie griffen zu, pachteten diese und starteten mit dem "KuchenGlück" in ihre neue Zukunft. So erfolgreich, dass sie sich auch für das einige Meter weiter entfernt liegende Objekt interessieren konnten.

    Die Vermieterin spielte mit. Auch die Ehemänner und die jeweils zwei Kinder der beiden Frauen sagten Ja zu den Plänen, ein neues "KaffeeGlück" sozusagen als Filiale des "KuchenGlücks" zu wagen. Im Doppelpack soll gelingen, was Michaela Böhm und Silvia Vogel gemeinsam mit bisher drei festen Mitarbeiterinnen schultern.

    Vor Corona hatte das "KuchenGlück" von Dienstag bis Sonntag geöffnet. Während der Pandemie mit ihren Einschränkungen gab es nur sonntags zwischen 13 und 17 Uhr Kuchen zum Mitnehmen: "Wir backen nach Omas Rezepten über zwanzig Kuchen und Torten, die gehen weg wie warme Semmeln!" freuen sich die Junggastronominnen vor allem über viele Stammkunden, die ihnen trotz des Virus sorgenfreie Wochen beschert haben: "Wir arbeiten Kosten deckend", sagen sie.

    Im neuen "KaffeeGlück", das innen 26 Plätze bietet und auf der Freischankfläche etwa 40, wird es anders als im Vorgängercafé nicht nur vegetarisch und vegan zugehen. "Zum Frühstück gibt es auch Wurst und Käse", versichern die Beiden. Des Weiteren stehen Snacks, Eis, Kaffee und die bewährten selbstgebackenen Kuchen auf der Speise- und Getränkekarte.

    "Die Öffnungszeiten müssen wir noch austüfteln", erklärt Michaela Böhm. Abgesehen vom Ruhetag Montag solle in der Woche erst einmal um 10 Uhr begonnen werden. "Am Wochenende wollen wir etwas länger öffnen", blickt sie voraus. Und Betriebsferien werde es erst um Weihnachten/Neujahr geben. Zur Neueröffnung seien Kinder willkommen, auf die neben dem großen Abenteuerspielplatz am Haus ein "Special" warte.

    Michaela Böhm (links) und Silvia Vogel haben erfolgreich beruflich umgesattelt – und sind glücklich!
    Michaela Böhm (links) und Silvia Vogel haben erfolgreich beruflich umgesattelt – und sind glücklich! Foto: Marion Krüger-Hundrup
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!