• aktualisiert:

    Knetzgau

    Knetzgau: Pfandspenden für den Dienst an den Bürgern

    Thomas Zettelmeier (rechts), Koordinator vom Bündnis für Familien und Senioren, bedankte sich bei Arnold Karais vom gleichnamigen Edeka-Markt in Knetzgau, dass dort weiterhin Pfandspenden gesammelt werden dürfen.
    Thomas Zettelmeier (rechts), Koordinator vom Bündnis für Familien und Senioren, bedankte sich bei Arnold Karais vom gleichnamigen Edeka-Markt in Knetzgau, dass dort weiterhin Pfandspenden gesammelt werden dürfen. Foto: Ann-Kathrin Laskowitz

    Unter dem Motto „Pfandtastisch helfen“ ist seit August 2015 im Edeka-Markt Karais in Knetzgau eine Spendenbox angebracht. Hier konnten die Kunden des Marktes mit ihrer Pfandspende den ortsansässigen Freundeskreis Asyl unterstützen. Initiiert hatte die Aktion die „I Have A Dream Group“ (kurz IHADG) aus Kirchlauter und hatte mit Dorothee Bär (MdB, Staatsministerin für Digitalisierung) und Landrat Wilhelm Schneider zwei bekannte Schirmherren gewinnen können. Nachdem sich die IHADG aufgelöst hatte, war es nur folgerichtig, dass das Bündnis für Familien und Senioren die Pfandbox übernahm. Schließlich ist der Freundeskreis Asyl nur eine der vielen Initiativen vom Bündnis für Familien und Senioren.

    Mit den bisherigen Pfandspenden in Höhe von über 2000 Euro konnten neben Werkzeugkoffern oder Fahrradreparatursets auch interkulturelle Treffen und Begegnungsabende für den Freundeskreis Asyl bezuschusst werden.

    Zukünftig werden die Pfandspenden allen Initiativen vom Bündnis für Familien und Senioren zur Verfügung stehen. Dies sind neben dem Freundeskreis Asyl je ein offener Treff in Knetzgau und Westheim, ein ehrenamtlicher Computerkurs, der Bürgerbus, ein Männertreff, der Sträkel-Kreis sowie diverse Veranstaltungen. Auch neue Projekte wie zum Beispiel ein für 2021 geplanter Generationentreff werden mit den Pfandspenden unterstützt. Da die Angebote vom Bündnis für Familien und Senioren allen Bürgerinnen und Bürgern offenstehen, kommen die Pfandspenden zukünftig der gesamten Bürgerschaft Zugute.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Bearbeitet von Matthias Lewin

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!