• aktualisiert:

    Hohnhausen

    Ortsdurchfahrt Hohnhausen eingeweiht

    Keine Einweihung ohne den kirchlichen Segen. Dafür waren Pfarrer Duc Ninh-Nguyen und Pfarrer Wolfgang Scheidel vor Ort in Ortsdurchfahrt Hohnhausen. Das Bild zeigt weiter von links: Bürgermeister Hermann Niediek, Landrat Wilhelm Schneider, Leiter der Tiefbauverwaltung Alfons Schanz und Baudirektor Manfred Rott.
    Keine Einweihung ohne den kirchlichen Segen. Dafür waren Pfarrer Duc Ninh-Nguyen und Pfarrer Wolfgang Scheidel vor Ort in Ortsdurchfahrt Hohnhausen. Das Bild zeigt weiter von links: Bürgermeister Hermann Niediek, Landrat Wilhelm Schneider, Leiter der Tiefbauverwaltung Alfons Schanz und Baudirektor Manfred Rott. Foto: Stefanie Brantner

    Bei Temperaturen über 30 Grad geriet die Einweihungsfeier zum Abschluss der Bauarbeiten an der Ortsdurchfahrt in Hohnhausen am Dienstagnachmittag zu einer schweißtreibenden Angelegenheit. Trotzdem konnte Bürgermeister Hermann Niediek viele Gäste vor der ehemaligen Schule begrüßen.  

    Im Oktober vor zwei Jahren wurde mit den Arbeiten begonnen, die nun ihren Abschluss fanden und nicht zuletzt den Gemeindebauhof enorm gefordert haben, wie Bürgermeister Niediek feststellte. Er dankte den Mitarbeitern und Mitwirkenden, die das Projekt zum Erfolg geführt haben. Denn auch die Hohnhäuser haben nicht nur tüchtig mit Hand angelegt, sondern auch die fast zwei Jahre andauernden Unannehmlichkeiten erduldet. Lange Monate gab es in Hohnhausen nämlich kein Durchkommen, da im Zuge der Sanierung, der Kreisstraße, auf eine Länge von 350 Metern auch Kanal- und Wasserleitungen erneuert wurden. Der Bürgermeister schloss seine Begrüßungsrede mit dem Versprechen, dass man sich auch noch der Gestaltung des Kastanienplatzes und des Vorplatzes der Feuerwehr annehmen werde.

    Verbesserung der Infrastruktur

    Ein Gemeinschaftsprojekt des Landkreises und des Marktes Burgpreppach habe nun einen Abschluss gefunden, so Landrat Wilhelm Schneider. Damit habe man einen weiteren Schritt zur Verbesserung der Infrastruktur im Landkreis vollzogen. Ein intaktes Straßennetz trage zur Entwicklung der Region bei. Besonders erfreulich, so Schneider, wenn, wie im Falle der Ortsdurchfahrt Hohnhausen gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden.

    Schließlich seien hier Kanalnetz und Wasserleitungen erneuert, Gehwege saniert und in die Gestaltung der Randbereiche investiert worden. Außerdem seien Leerrohre für schnelles Internet eingebaut worden, und es wurde das Nahwärmenetz erweitert.  Als eine der ersten Gemeinden habe Burgpreppach sich nach dem Wegfall des Kommunalabgabegesetzes an solch eine umfangreiche Maßnahme gewagt.

    Der Freistaat gibt einen Festzuschuss von 720 000 Euro und fördert damit über 70 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten. Von den Gesamtkosten von 2 098 000 Euro entfallen nach Abzug der Förderung 194 000 Euro auf den Landkreis und 1 096 000 Euro auf die Marktgemeinde. Die Bauleitung und Abrechnung für den Kanal- und Wasserleitungsbau habe das Ing- -Büro Alka übernommen und die Bauleitung und Abrechnung für Straße, Gehweg und Seitenflächen wurde von der Tiefbauverwaltung des Landkreises übernommen, ließ der Landrat wissen und dankte in diesem Zuge allen Beteiligten und lobte das Ergebnis als eines, das sich sehen lassen könne.

    Die optische Erscheinung war es auch, auf die sich Baudirektor Manfred Rott in seiner Ansprache bezog. Hohnhausen mache jetzt einen sehr positiven Eindruck, wenn man in den Ort fahre. Vor allem wegen etlicher Engstellen sei die Sanierung nicht ganz leicht gewesen, und man habe auch Kompromisse machen müssen, so Rott. "Das Ergebnis ist aber sehr schön geworden, und die Verkehrssicherheit hat sich erhöht", betonte der Baudirektor, der darum bat, diesen Fakt nicht durch überhöhte Geschwindigkeit bei der Durchfahrt wieder zunichte zu machen.

    Bei Blasmusik, Würsten und vor allem kühlen Getränken fanden die Feierlichkeiten zur Einweihung der sanierten und neugestalteten Ortsdurchfahrt in Hohnhausen auf der Terrasse der ehemaligen Schule ihren Abschluss.
    Bei Blasmusik, Würsten und vor allem kühlen Getränken fanden die Feierlichkeiten zur Einweihung der sanierten und neugestalteten Ortsdurchfahrt in Hohnhausen auf der Terrasse der ehemaligen Schule ihren Abschluss. Foto: Stefanie Brantner
    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Haßberge-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!