• aktualisiert:

    Kitzingen

    100 neue Wohnungen in einem Jahr

    Schon 2017 war das Jahr der Baukräne. Wohnungen wurde in Kitzingen in die Höhe gezogen. Ein Jahr später sind etwa 100 Wohnungen fertig. Zu den Kränen kamen die Umzugswagen.
    Das Wohnbauprojekt Maingold ist in den letzten Monaten in der Glauberstraße direkt am Main entstanden. Die Wohnungen auf dem ehemaligen Fetzergelände sind fast  alle verkauft und zum großen Teil bezogen.
    Das Wohnbauprojekt Maingold ist in den letzten Monaten in der Glauberstraße direkt am Main entstanden. Die Wohnungen auf dem ehemaligen Fetzergelände sind fast alle verkauft und zum großen Teil bezogen. Foto: Siegfried Sebelka

    Viele Kitzinger werden das Jahr 2018 als der Jahr der Umzüge in Erinnerung behalten.  In diesem Jahr wurden rund 100 Eigentumswohnungen in der Innenstadt und an deren Randbereich und am Main fertig. Die allermeisten der Wohnungen in drei Projekten in zentraler Lage sind inzwischen bezogen. Die Umzugsunternehmen hatten viel zu tun.

    Das gilt zum Beispiel für das lange leerstehenden Gelände der ehemaligen Bürgerbräu im Herzen der Altstadt. Dort hat die Bauhöfe GmbH & Co seit 2016 zwischen der Oberen Kirchgasse und der Herrnstraße 38 Eigentumswohnungen samt Tiefgaragen-Stellplätzen erstellt. 

    Die Brauhöfe in der ehemaligen Bürgerbräu sind fertig.
    Die Brauhöfe in der ehemaligen Bürgerbräu sind fertig. Foto: Siegfried Sebelka

    Knapp zwei Jahre nach Beginn der Arbeiten sind fast alle der 38 Wohnungen mit rund 3100 Quadratmetern Fläche  verkauft und inzwischen auch bewohnt. Es geht aber weiter. Derzeit entstehen elf neue Wohnungen in der Herrnstraße. Das alte Gebäude wurde entkernt und wird zu neuen Wohnungen ausgebaut. Sie sollen im Frühjahr 2019 bezugsfertig sein. 

    Wohnungen übergeben

    In der Glauberstraße 7 wurde im Herbst ein Wohnprojekt fertig gestellt und ein weiterer Bauabschnitt hat begonnen. Vor gut zwei Jahren war das ehemalige Baywa-Getreide-Silo samt Lagerhaus am Main in Kitzingen verschwunden. Innerhalb weniger Monate ist dann in der Glauberstraße 7 eine Wohnanlage entstanden. Die 31 Wohnungen in dem Neubau sind belegt. Der zweite Bauabschnitt hat gerade begonnen.

    Zweiter Bauabschnitt

    Schöner Wohnen am Main heißt die Wohnanlage, die auf dem ehemaligen Baywa-Glände am Main enstanden ist oder noch im Entstehen ist. 45 Wohnungen werden dort gebaut.
    Schöner Wohnen am Main heißt die Wohnanlage, die auf dem ehemaligen Baywa-Glände am Main enstanden ist oder noch im Entstehen ist. 45 Wohnungen werden dort gebaut. Foto: Siegfried Sebelka

    Seit Ende September wurden die Wohnungen des Projektes "Schöner Wohnen am Main" durch die Würzburger Rosentritt Wohnbau GmbH an die Eigentümer übergeben. Damit ist der erste Bauabschnitt des Vorhabens auf dem ehemaligen Gewerbegelände am Mainufer abgeschlossen. Seit einigen Wochen geht es auf dem Grundstück daneben weiter. In zwei Einzelhäusern werden direkt am Main 14 Wohnungen entstehen. Auch dort, so hieß es im Herbst, sind die meisten Wohnungen bereits verkauft. 

    Das gilt auch für das Projekt Maingold – Zuhause am Fluss, das auf dem ehemaligen Fetzergelände in der Glauberstraße entstanden ist. Bis auf eine Wohnung im Haus Panorama direkt an der Glauberstraße sind alle auf drei Gebäude verteilten 32 Wohneinheiten verkauft und meist bereits bezogen.

    Wohnen am Rosengarten

    Wohnen am Rosengarten heißt das Bauprojekt direkt am Rand der Altstadt. Die acht Wohnungen sind fast fertig.
    Wohnen am Rosengarten heißt das Bauprojekt direkt am Rand der Altstadt. Die acht Wohnungen sind fast fertig. Foto: Siegfried Sebelka

    Der Fertigstellung entgegen geht das  dreigeschossige Mehrfamilienhaus mit acht Drei- bis Vier-Zimmer-Wohnungen am Rosengarten direkt am Rand der Innenstadt. Seit Sommer 2017 wird auf dem Grundstück der ehemaligen Tankstelle und des Reifenhandels Imhof gebaut. Das von der Imhof Schindler Grundstücks Gbr durchgeführte Projekt Wohnen am Rosengarten soll im Januar 2019 abgeschlossen sein. 

    Mühlenhof in der Siedlung

    Es tut sich auch was am Rand der Stadt. So entstehen in der Siedlung 32 Wohnungen auf dem Gelände der ehemaligen Goller-Mühle. Die Firma Haag-Wohnbau mit Sitz in Marktsteft  verwirklicht das Projekt. Inzwischen sind laut Internetauftritt alle Wohnungen auf dem Gelände am Sickerbach verkauft. Fertig werden sollen sie  nach Angaben von Dieter Haag im Herbst 2019.

    Noch in der Planungsphase sind weitere Projekte in Kitzingen. Das gilt für die Wohn- und Geschäftshäuser auf dem Gelände an der Schmiedelstraße (Rosentritt GmbH) gegenüber dem Luitpoldbau.

    Dazu plant die Würzburger archicult GmbH – breunig Architekten den Umbau der ehemaligen Gassnerbrauerei in der Oberen Bachgasse. Dort sollen im lange leer stehenden Brauereigelände mit Gewölbekeller eunter dem Namen Hof an der Himmelsleiter direkt in der Innenstadt 14 Zwei- bis Vier-Zimmerwohnungen (70 bis 115 Quadratmeter) entstehen. 

    In den Startlöchern 

    Und noch ein Großprojekt steht in den Startlöchern. In diesem Jahr hat der Pläne für 49 Wohnungen, die in sieben Gebäuden auf dem Gelände der ehemaligen Farben- und Lackchemie-Fabrik auf dem Grundstück Wörthstraße 9 entstehen sollen. Hinter diesem Projekt steht die Firma EcoLoft AG mit Sitz in Nürnberg. 

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!