• aktualisiert:

    Dornheim

    Ärger mit dem neuen Saalfußboden

    Schützenmeister Ulrich Ruck (links) und zweiter Gauschützenmeister Achim Krämer (rechts) ehrten (von links) Daniela Hartmann, Anneliese Krämer, Gymnastikleiterin Gerlinde Hartmann, Annemarie Klein, Carmen Hardung-Albert, Marianne Schmer, Walter Stierhof, Michael Girscht, Steffen Gimperlein, Thomas Schwingenstein und Stefan Holler; Martin Schmer nahm den Mannschaftspokal entgegen. Foto: Gerhard Bauer

    Bei der Jahresversammlung ehrte die Schützengesellschaft Dornheim zahlreiche Mitglieder. Wie erster Schützenmeister Ulrich Ruck berichtete, hat die Gesellschaft derzeit 149 Mitglieder, damit gehört ihr rund die Hälfte der Einwohner an. Zur Versammlung kamen 62 Mitglieder.

    Das Schützenjahr war geprägt von mehreren Investitionen. So wurden die Stühle und Bänke neu geplostert, Decke und Boden im Kühlraum erneuert und der Fußboden im Saal renoviert und ein Beamer installiert. Die Saalrenovierung war allerdings mit allerhand Ärger verbunden, denn der Asphalt wurde zu heiß eingebracht, sodass auch die Decke einschließlich der Leitungskanäle erneuert werden musste. Zu guter Letzt erwies sich auch der neue Bodenbelag als wenig brauchbar. Er soll allerdings wegen des großen Aufwandes wegen zunächst unverändert bleiben. Ob elektronische Schießstände und eine Photovoltaikanlage kommen, ist noch nicht entschieden.

    Den Rückblick hielt Schriftführerin Jennifer Holler auf den Jahresausflug in den Bayerischen Wald und die Faschingsveranstaltung sowie weitere gesellschaftliche Veranstaltungen der Schützen. Beim Kirchweihschießen waren elf Stiftungen und neun Geldspenden aufgelegt.

    Sportleiter Manfred Weigand wurde im Sportjahr Schützenkönig (51,9 Teiler) mit den Rittern Elke reu (83,5) und Markus Weigand (149,9). Bürgerkönig wurde Johannes Ott (265,9), seine Ritter wurden Manuel Neubert (401,6) und Thomas Denninger (403,7).

    Zur 22. Dorfmeisterschaft traten 18 Gruppen für die Disziplinen Schießen, Darten, Dosen werfen und kegeln an. Sieger wurde die Mannschaft Feuerwehr-2 mit Dominik Rötting, Michael Klein und Jan Ruß. Den weiteren Platz belegte die Mannschaft Paradiesliebhaber mit Jenny Holler, Tanja Göß und Stefan Holler.

    Die Vereinsmeisterschaft holte sich in der Altersklasse Martin Schmer (350 Ringe), in der Schützenklasse (w) Jessica Weigand (368), in der Schützenklasse (m) Manfred Weigand (351), bei den Junioren Christina Rötting und Miriam Weigand (je 352).

    Jugendleiter Martin Schmer betreut derzeit sechs Jugendliche unter 18 Jahren, mit denen er im kommenden Jahr wieder ein Jugendmannschaft zu den Rundenwettkämpfen melden will. Beim Kirchweihschießen wurde Johannes Wiegel Jugendkönig mit den Rittern Maximilian Lang und Tobias Wiegel. Der gestiftete Wanderpokal ging an Johannes Wiegel geschossen.

    Tobias Wiegel schoss die beste Jugendserie mit 68 Ringen vor Johannes Wiegel (62,7) und Ronja Leubner (60,0).

    Damenleiterin Tanja Göß ließ ihren Bericht verlesen. Bei der Gaumeisterschaft belegten die Junioren I mit Christina Rötting (358 Ringe) den zweiten und mit Miriam Weigand (356) den dritten Rang. Tamara Wiegel (320) kam auf den fünften Rang, Voraussetzung dafür, dass die drei Amazonen in der Mannschaftswertung siegreich waren.

    Der zweite Platz von Tanja Göß (382) und der sechste Platz von Alexandra Weigand (341) bedeutete in der Mannschaftswertung Platz zwei.

    Den besten Schuss der Meisterserie beim Kirchweihschießen gab Tanja Göß (102,9) ab, Jessica Weigand (101,3) kam auf den zweiten Platz. Von den neun Stiftungen gingen vier an Damen.

    Die Ehrungen nahm der zweite Gauschützenmeister Achim Krämer vor. Ehrungen des Deutschen Schützenbundes und des Bayerischen Sportschützenbundes: 50 Jahre: Hans Krämer, Walter Stierhof; 25 Jahre: Steffen Gimperlein, Michael Girscht, Carmen Hardung-Albert, Daniela Hartmann, Gerlinde Hartmann, Stefan Holler, Annemarie Klein, Anneliese Krämer, Leni Löw, Maria Ott, Marianne Schmer und Thomas Schwingenstein.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!