• aktualisiert:

    Mainbernheim

    Abschied von Christiane Stier

    Christiane Stier ergriff während ihrer Verabschiedung selbst das Wort. Unterstützt wurde sie hierbei von vielen ihrer treuen Weggefährten wie etwa „Mimi – der Lesemaus“, die alle recht traurig schienen, dass nun ihre Lehrerin in den Ruhestand geht. Foto: Christine Degan

    Nach über 40 Dienstjahren wurde Christiane Stier, langjährige Klassen- und Beratungslehrerin an der Grundschule Mainbernheim, verabschiedet. Bei der Feierstunde konnten es alle Beteiligten gar nicht so recht glauben – Christiane Stier schien einfach immer da gewesen zu sein.

    Die Liste ihrer Verdienste ist lang, ihr schulisches Agieren sei stets geprägt gewesen von ihrer Heimatverbundenheit, ihrer Liebe zur Natur, zur Kunst und Musik, aber auch von ihrem Ideenreichtum, ihrer Kreativität und ihrer Begeisterung für Neues, wie es im Schreiben an die Presse heißt. So hatte sie sich stets fortgebildet und unterstützte über die Schulgrenzen hinaus durch ihre Beratungstätigkeit viele Lehrkräfte auch an anderen Schulen.  

    Lieder, Tänze und treue Weggefährten

    Die Rödelseer Kinder gaben durch ihr Lied „Drob’n in Rödelsee“ zum Abschied einen kleinen Einblick in das schulische Arbeiten von Christiane Stier. Tänze und das Musical „Als Dornröschen zweimal wach geküsst wurde“ unter der Leitung von Katja Williams schlossen sich an. Schließlich ergriff Christiane Stier selbst das Wort. Unterstützt wurde sie von vielen treuen Weggefährten, etwa „Mimi, der Lesemaus“.

    Den Abschluss bildete laut Mitteilung der gemeinsame Chor der Kinder, Lehrerinnen und des Schulverbandsvorsitzenden Peter Kraus mit seiner Frau mit dem Lied „Zum Glück ham wir hier die Frau Stier“.

    Bearbeitet von Franziska Schmitt

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!