• aktualisiert:

    Kitzingen

    Adele Placht aus Kitzingen feiert 95. Geburtstag

    Kitzinges Oberbürgermeister Siegfried Müller gratulierte Adele Placht am vergangenen Montag zu ihrem 95. Geburtstag gratuliert.
    Kitzinges Oberbürgermeister Siegfried Müller gratulierte Adele Placht am vergangenen Montag zu ihrem 95. Geburtstag gratuliert. Foto: Christine Pfanzer

    Mit einem Gläschen Sekt stieß Kitzingens Oberbürgermeister Siegfried Müller mit Adele Placht zu ihrem 95. Geburtstag am Montagvormittag an. Die rüstige Rentnerin hält sich gerne mit Kreuzworträtseln im Kopf fit und puzzelt gerne. Außerdem wird mit der Familie oft Karten gespielt, wobei es bei den Rommé-Partien um bares Geld geht. "Wenn ich gewinne, werde ich von meinen Kindern immer ein bisschen geneckt", erzählt Placht mit einem Lächeln im Gesicht. "Wenn ich jedoch verliere, sagt mein Sohn immer: Das Geld bleibt doch in der Familie."

    Adele Placht wurde 1925 in Kudenitz im damaligen Sudetenland geboren und heiratete 1944 den Lehrer Gustav Placht, der 1987 im Alter von 85 Jahren verstarb. 1945 wurde sie aus ihrer Heimat vertrieben und landete zwei Jahre später in Wiesentheid, wo sie bis in die Mitte der 60er Jahre lebte. Danach zog sie mit ihrer Familie in die damals neugebauten Wohnblocks in der Kitzinger Siedlung. Seit dem Tod ihres Mannes wohnt sie nun in der Innenstadt.

    Adele Placht ist zum Missfallen ihrer Kinder großer FC Bayern München Fan und schaut jedes Spiel. So konnte sie während des Besuches mit OB Müller über das nicht befriedigende Ergebnis des Tags zuvor stattfindenden Fußballspiels fachsimpeln. Ansonsten fiebert sie gerne mit, wenn die deutschen Biathleten und Ski-Springer um den Sieg kämpfen.

    Die große Familienfeier, zu der auch ihre drei Töchter und drei Söhne sowie die sieben Enkelkinder und die beiden Urenkelinnen kommen werden, findet am Samstag im Esbach-Hof statt. "Ich möchte keine Geschenke", erzählt die für ihr stolzes Alter topfitte 95-Jährige. "Alles, was ich an Geld bekomme, werde ich an die Kinderkrebsstation Regenbogen in Würzburg spenden. Ich habe zum Glück sechs gesunde Kinder und möchte denjenigen helfen, die dieses Glück leider nicht erleben."

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!