• aktualisiert:

    Hüttenheim

    Adolf Hillabrand feiert 85. Geburtstag

    Adolf Hillabrand, langjähriges Gemeinderatsmitglied in Hüttenheim, feierte seinen 85. Geburtstag. Foto: Lukas Kutschera

    In Hüttenheim hat sich über die Jahre so einiges geändert – vor allem in der Landwirtschaft. Das weiß Adolf Hillabrand, der am 16. Januar seinen 85. Geburtstag feierte. Seit 1935 ist er als Landwirt, Winzer und ehemaliges Gemeinderatsmitglied hautnah dabei.

    Adolf Hillabrand lebt seit seiner Geburt in Hüttenheim und wuchs dort zusammen mit einer älteren Schwester auf. 1960 heiratete er Irmgard Hillabrand. Sie lebte in der Nachbarschaft und half damals in der Landwirtschaft von Adolf Hillabrands Eltern mit. "Da haben wir uns kennen und lieben gelernt", erinnert sich der 85-Jährige.

    Größter Umbruch: Die Mechanisierung der Landwirtschaft

    Noch im selben Jahr kam das erste Kind, bis 1968 folgten vier weitere. Heute hat Adolf Hillabrand acht Enkel und drei Urenkel. Einige davon leben mit ihm in dem Haus, das er 1976/77 für seine Familie baute. "Es ist einfach schön", freut sich der 85-Jährige über seine große Familie. Ein Höhepunkt, damals wie heute, ist es, wenn er die Kinder mit seinem Bulldog durch die Gegend fährt.

    "Mein ganzes Leben lang war ich Winzer und Landwirt", sagt Adolf Hillabrand. Als Milchfahrer verdiente er sich 30 Jahre nebenbei dazu. Besonders nach dem Krieg waren es schwere Zeiten. Die größte Veränderung, die er bisher miterlebte, war die Mechanisierung der Landwirtschaft. In den 1950ern hatte dann jeder Betrieb auch in Hüttenheim Schlepper. Vorher war alles zu Fuß zu erledigen. "Dann sind wir plötzlich alle immer gesessen", sagt der 85-Jährige und lacht.

    Seit der Rente im Gesangsverein aktiv

    Viele Jahre war Adolf Hillabrand im Gemeinderat tätig, sowohl in Hüttenheim selbst als auch dann, als sein Dorf in den Markt Wilanzheim eingemeindet wurde. Freizeit hatte er damals mit seiner Landwirtschaft und dem Weinbau wenig. "Seit ich Rentner bin, mach ich aber bei den Gesangsvereinen im Ort mit", erzählt er. Mit den Vereinen feiert er am Samstag dann auch seinen Geburtstag.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!