• aktualisiert:

    Kitzingen

    Adventskalender (1): Tiere sind keine Geschenkartikel

    Tierheimleiterin Angela Drabant erlebt nicht nur rund um Weihnachten außergewöhnliche Tierschicksale. Ein eindrückliches beschreibt sie heute.
     

    Angela Drabant aus Scheinfeld im Landkreis Neustadt an der Aisch-Bad Windsheim sieht ihre Arbeit im Tierheim Kitzingen als eine Leidenschaft, nicht bloß als Beruf. Daher ist es für die 58-jährige Tierheimleiterin selbstverständlich, sich auch am 1. und 2. Weihnachtsfeiertag  von 8 bis 12 Uhr um die Hunde und Katzen in ihrer Obhut zu kümmern. 

    Sie erklärt, dass gerade die Arbeit während der Tage rund um Heiligabend durchaus von den anderen Schichten abweichen würde. So seien die Menschen in dieser Zeit großzügiger als sonst und unterstützten das Tierheim vermehrt mit Geld- und Sachspenden. Gerne berichtet Drabant auch von einer anfangs traurigen Weihnachtsgeschichte, die schlussendlich doch noch zu einem glücklichen Ende gefunden hat.

    Dabei wurde vor einigen Jahren ein Dackelmischling am 25. Dezember im Tierheim abgegeben, den ein Pärchen erst am vorherigen Heiligabend übers Internet gekauft hatte. Eine Mitarbeiterin des Kitzinger Tierheims nahm den entkräfteten Welpen schließlich mit nach Hause und pflegte ihn dort per Handaufzucht.  Anschließend taufte die Frau den Hund in Anlehnung an den Weihnachtsfilm "Kleiner Lord" und nahm ihn in ihre Familie auf, wo er bis heute lebt.

    Mit Blick auf diese Anekdote wünscht sich Drabant einen verantwortungsbewussten Umgang mit Lebewesen. Obwohl es selbstverständlich sein sollte, betont sie mit Nachdruck: "Tiere sind keine Geschenkartikel!"

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!