• aktualisiert:

    Wiesenbronn

    Alfred Wehrwein gestorben

    Alfred Wehrwein Foto: Reinhard Hüßner

    Nach längerer Krankheit starb überraschend Alfred Wehrwein im Alter von 67 Jahren. Der heimatverbundene und in der Bevölkerung äußerst beliebte Mann prägte insbesondere die Wiesenbronner Soldatenkameradschaft als Vorsitzender über 25 Jahre, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

    Wehrwein sorgte dafür, dass der Verein mustergültig in das Dorfgeschehen eingebunden wurde. Im Februar 2017 trat er als erster Vorsitzender des Vereins zurück.  Alfred Wehrwein förderte und pflegte als Vorsitzender ein reges Vereinsleben in Wiesenbronn. Das kameradschaftliche Miteinander war ihm stets ein wichtiges Anliegen. Bereits 1992 öffnete er den Verein auch für Personen, die nicht gedient haben und für Frauen.

    Alfred Wehrwein trug Sorge für die jährlich wiederkehrenden Veranstaltungstermine, die von ihm beispielhaft vorbereitet und durchgeführt wurden, unter anderem  Tagesausflüge, Kameradschaftsabende und der Volkstrauertag. Die Kriegsgräbersammlung lag ihm besonders am Herzen und die Spendensumme bewegt sich seit Jahrzehnten immer mit an der Spitze von Unterfranken. Alfred Wehrwein war ein traditions- und heimatverbundener Mensch. Seine familiengeschichtlichen Forschungen führten bis in die USA. Bis zuletzt nahm er regen Anteil am Dorfgeschehen und war ein aufgeschlossener und angenehmer Gesprächspartner.

    Dreizehn Jahre fungierte er vorbildlich als Bürgerkommandant der Bürgerwehr am Kirchweihdienstag und bei weiteren Veranstaltungen. Alfred Wehrwein hat sich durch sein langjähriges ehrenamtliches Engagement große Verdienste zum Wohle der Allgemeinheit erworben, heißt es in der Mitteilung weiter. Dafür wurde er im Jahre 2018 mit dem Ehrenzeichen des Bayerischen Ministerpräsidenten für ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet.   

    Es trauern um ihn seine Frau Agathe und drei Kinder mit Familien. Die Beerdigung findet am Dienstag, 31. Dezember, um 14 Uhr auf dem Wiesenbronner Friedhof statt.

    Bearbeitet von Michaela Stumpf

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!