• aktualisiert:

    Landkreis Kitzingen

    BDKJ arbeitet 72 Stunden an Hilfsprojekten

    Die Schirmherrin der 72-Stunden-Aktion im Landkreis Kitzingen, Landrätin Tamara Bischof (Dritte von rechts), mit den Mitglieder des Koordinierungsteams (von links): Johanna Och, Annette Dürr, Dominik Gressmann, Theresa Lorey und Susanne Müller. Foto: Corinna Petzold

    In ganz Deutschland werden sich viele tausend Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von Donnerstag, 23., bis Sonntag, 26. Mai, während der 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) in ihrer direkten Umgebung für ihre Mitmenschen einsetzen. Unter dem Motto "Uns schickt der Himmel" wollen sie die Welt ein bisschen besser machen und zeigen, dass scheinbar Unmögliches durch Kreativität und Know-how aller Beteiligten gelingt, heißt es in der Ankündigung der BDKJ-Aktion. Folgende Ortschaften und Gruppen im Landkreis Kitzingen beteiligen sich:

    Abtswind: Renovierung und Einweihung des Jugendraums (Jugend Abtswind).

    Fahr: Gestaltung eines Treffpunkts entlang des Mainufers mit Sitzbänken, Feuerstelle oder Volleyballfeld und Bepflanzung (Fahrer Jugend).

    Kitzingen: Verschönerung der Spielplätze rund um die Flüchtlingsunterkünfte und neuer Anstrich der Fassade am KjG-Heim (KjG Kitzingen zusammen mit Flüchtlingen).

    Reupelsdorf: Gestaltung eines Jugendraumes im neuen Gemeindehaus neben der Kirche (Jugend Reupelsdorf).

    Seinsheim: Der Auftrag für die Teilnehmer wird am Donnerstagabend bekannt gegeben (Jugendgruppe Seinsheim).

    Stadtschwarzach: Der Auftrag erfolgt am Donnerstagabend (Pfadfinder Stamm Stadtschwarzach).

    Volkach: Sanierung des Beatkellers im Pfarrheim (Ministranten und Bund Naturschutz Volkach).

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!