• aktualisiert:

    SCHWARZACH

    Beim Löschen verletzt

    Notarzt (Symbolbild)
    Notarzt (Symbolbild) Foto: Patrick Seeger (dpa)

    Seine Hilfsbereitschaft wurde am Samstagnachmittag einem rumänischen Lkw-Fahrer zum Verhängnis. Als er auf der Autobahn A3 nahe Schwarzach den brennenden Turbolader eines Autos löschen wollte, verletzte sich der 48-Jährige.

    Gegen 13.40 Uhr war ein 35-jähriger Mann aus Hessen mit seinem Auto auf der A3 in Richtung Würzburg unterwegs. Wegen eines technischen Defekts geriet der Turbolader seines Wagens in Brand. Der rumänische Kraftfahrer erkannte die Notsituation, hielt an und wollte mit seinem Feuerlöscher den Motorbrand löschen, machte aber laut Polizeibericht einen Fehler bei der Bedienung des Geräts. Dadurch sprühte sich der 48-Jährige einen Teil des Löschmittels ins Auge.

    Nach der Erstbehandlung wurde der couragierte Lkw-Fahrer mit dem Rettungshubschrauber in eine Augenklinik geflogen. Wegen der Landung des Rettungshubschraubers musste die Fahrbahn Richtung Würzburg kurzzeitig voll gesperrt werden, so der Polizeibericht.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!