• aktualisiert:

    Volkach

    Bildwelten - nicht nur für Kinder

    Wenn der Pfau Hochzeit feiert, dann stellt sich das Klaus Ensikat bildlich in etwa so vor. Foto: Peter Pfannes

    Spannend, informativ und humorvoll präsentiert sich die Ausstellung "Illustrationskunst in der Kinder- und Jugendliteratur der DDR", die am Samstagabend im Museum Barockscheune in Volkach feierlich eröffnet wurde.

    Unter dem Motto "Märchen – Mythen – Phantastische Welten" laden die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur, die Stadt Volkach und das Museum zu einer unterhaltsamen und abenteuerlichen Entdeckungsreise in die Illustrationskunst namhafter Künstler im Kinderbuch der ehemaligen DDR und der BRD ein.

    Die Ausstellung "Illustrationskunst in der Kinder- und Jugendliteratur der DDR" eröffneten (von links) Bürgermeister Peter Kornell, Kuratorin Karin Richter, Museumsleiterin Margit Hofmann und Kuratorin Jana Mikota. Foto: Peter Pfannes

    Gemeinsam führten die beiden Kuratorinnen Karin Richter (Universität Erfurt) und Jana Mikota (Universität Siegen) etwa 50 interessierte Besucher in das Thema ein. Beim Betrachten der teils farbenfrohen Bilder konnten diese einen reizvollen Ost-West-Vergleich ziehen, märchenhafte Tier- und Menschenabenteuer erleben und die kurzweiligen Geschichten hinter den fesselnden Bildern entdecken.

    "Das ist für jeden ein echter Gewinn, wenn er sich diese Ausstellung anschaut", gab Bürgermeister Peter Kornell eine Empfehlung an die Familien der Region. Die Ausstellung sei hochwertig und reizvoll und biete eine große Vielfalt. "Wenn man genau hinschaut, dann kann man den Schwerpunkt der literarischen Verarbeitung erkennen."

    Geführte Rundgänge und Begleitveranstaltungen

    Die Ausstellung mit Illustrationen der Künstler Franz Fühmann, Manfred Bofinger, Klaus Ensikat, Werner Klemke und Nuria Quevedo, die in der DDR wirkten und nationale und internationale Anerkennung erwarben, steht in Verbindung mit der Frühjahrstagung der Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur im Mai. Sie soll vielen Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern den Besuch ermöglichen.

    An einigen Tagen werden auch die beiden Kuratorinnen geführte Rundgänge und Begleitveranstaltungen anbieten. Zum Auftakt luden sie am Samstagnachmittag zum Workshop für Familien und Kinder ein. Mit spanischen und modernen Klängen sorgte das Gitarrenduo mit Niklas Rauchenberger und Johannes Teubler bei der Vernissage für eine festliche Atmosphäre.

    Geöffnet ist das Museum Barockscheune in der Weinstraße 7 in Volkach an folgenden Tagen: Freitag von 14-17 Uhr, Samstag/Sonntag/Feiertag von 11-17 Uhr oder nach Vereinbarung mit Museumsleiterin Margit Hofmann unter Tel.: (09 381) 28 77.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!