• aktualisiert:

    Repperndorf

    Bocksbeuteltour: Durch drei Steinbrüche auf dem Mountainbike

    Die Wettervorhersage mit Regen war es, die am Sonntagvormittag nicht ganz so viele Radler auf die unterschiedlichen Strecken der Bocksbeuteltour starten ließ, wie im Vorjahr. Immerhin waren es denn doch knapp 20 Teilnehmer. Foto: Robert Haaß

    Die Wettervorhersage mit Regen war es, die am Sonntagvormittag nicht ganz so viele Radler bei der Bocksbeuteltour starten ließ, wie im Vorjahr.

    Immerhin waren es denn aber doch knapp 20 Teilnehmer, die sich bereits um 7 Uhr in der Früh auf die 215 Kilometer lange Marathonstrecken wagten und gut 300, die insgesamt auf den unterschiedlich langen Strecken starteten.

    Zufrieden waren die Veranstalter rund um den Vorsitzenden der TG Velosport Abteilung der Turngemeinde Kitzingen, Rainer Wolf,  dann allerdings zwei Stunden später, als die beiden Mountainbikestrecken mit etwa 30 Teilnehmern gemeinsam gestartet wurden.

    Ein Teil von ihnen fuhr in die nahegelegene Klinge, um dort auf über zwölf Kilometern kreuz und quer durch den Wald zu fahren – bei immerhin insgesamt 30 Kilometern Strecke und gut 400 Höhenmetern. "Es ist echt ein Traum", sagte Wolf am Sonntagvormittag.

    Die anderen begaben sich auf 50-Kilometer-Tour in das südliche Maindreieck, wobei drei Steinbrüche durchquert wurden und tolle Einblicke ins Maintal auf dem Panoramaweg zu genießen waren.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!