• aktualisiert:

    BUCHBRUNN

    Cleopatra zu Besuch in Buchbrunn

    Mit einem grandiosen Erfolg endete der Wettbewerb „Dorfwette“ des Fernsehsenders TV Mainfranken am Samstag in Buchbrunn.

    Um 12 Uhr war bereits das ganze Dorf auf den Beinen um am Dorfbrunnen zu erfahren, welche Wette die Dorfgemeinschaft binnen fünf Stunden zu erfüllen hätte, um als Dorfhelden 2018 den ausgelobten Preis von 3000 Euro in Empfang nehmen zu können.

    Die Aufgaben, die von den Moderatoren Daniel Pesch und Dany Füg vorgestellt wurden, hatten es in sich. Binnen fünf Stunden sollten die Buchbrunner Bürger am Dorfbrunnen eine arabische Wüste entstehen lassen mit Pyramiden, in die auch Menschen reinpassen. Eine richtig große Sphinx sollte es geben, dazu den Nil. In einer Grabkammer sollte ein Sarkophag stehen, umgeben von kostbaren Goldschätzen und ein Reisebus sollte Touristen herankarren.

    Bürgermeister wird zu Cleopatra

    Für technisch weniger aktive Bürger galt es 200 lebendige Mumien darzustellen, die 200 Katzen dabei haben. Letztlich die herausfordernde Aufgabe für Bürgermeister Hermann Queck, der zu Cleopatra werden sollte, die um 17 Uhr in einer goldenen Badewanne vor der Tribüne in Eselsmilch badet.

    Als der Wetteinsatz überprüft wurde, kamen die Moderatoren aus dem Staunen nicht heraus. Entlang der Wüste strömte der vom Dorfbrunnen gespeiste Fluss Nil, in dem sogar Krokodile badeten. Aus der Pyramide kam eine Mumie herausspaziert und in der Grabkammer stand nicht nur der verlangte Sarkophag, es gab auch Bilder zu Ägypten, die Kinder im Rahmen des Schulunterrichtes gemalt hatten.

    Der bekannte Bus der Geometer war zum Touristenbus umfunktioniert worden und ein Heer lebendiger Mumien füllte den Dorfplatz. Mit dabei mehr als 200 Katzen, echte, gemalte, gezeichnete und stilisierte. Sogar ein Hund war dabei, der stolz ein Schild mit der Aufschrift „Ich bin heute eine Katze“ um den Hals trug. Zwei Esel sollten die Herkunft der Milch bezeugen.

    Absoluter Höhepunkt

    Punkt 17 Uhr dann der Höhepunkt: gezogen von Sklaven nahte das Ortsoberhaupt in einer goldenen Badewanne sitzend, in Eselsmilch badend und verführerisch lächelnd als Cleopatra geschminkt. Beim Zählen der Mumien blieb es bei 262 Darstellern – ohne Touristen im Bus und ohne des Bürgermeisters Sklaven.

    Schließlich gab das völlig überwältigte Moderatorenteam unter dem Jubel aller Beteiligten bekannt: Die Dorfhelden-Tour 2018 wurde von Buchbrunn haushoch gewonnen.

    Moderator Pesch bekannte, so etwas in einem Dorf lange nicht erlebt zu haben, denn ganz Buchbrunn schien sich beteiligt zu haben. Alle gestellten Aufgaben seien erfüllt, teilweise übererfüllt worden.

    Bürgermeister Queck strahlte voller Begeisterung und erklärte, es sei eine Freude in Buchbrunn Bürgermeister zu sein. Er sei stolz auf alle. Dazu versprach er für jeden einzelnen da zu sein, so wie an diesem Tag alle für ihn da waren.

    3000 Euro Gewinn

    Dann gab es als Lohn für die Mühen des Tages den versprochenen Wetterlös über 3000 Euro. Das Geld will die Gemeinde für den Spielplatz, die Jugendfeuerwehr und ein Kinder- und Jugendturnier einsetzen.

    Der Tagesablauf und die Auflösung sind am Samstag, 27. Juli, um 18.30 Uhr in TV-Mainfranken zu sehen, dazu in der Mediathek des Senders.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!