• aktualisiert:

    Kitzingen

    Das Kitzinger Neujahrsbaby heißt Lia

    Wer sich wohl mehr freut, Mama Sabrina oder der stolze große Bruder Nino? Lia Muther kam als erstes Baby 2020 in der Klinik Kitzinger Land zur Welt. Es war eine Punktlandung.
    Erst dreieinhalb Stunden war das neue Jahr 2020 alt, als die kleine Lia Muther in der Klinik Kitzinger Land auf die Welt gekommen ist. Laut der stolzen Mama Sabrina Muther verlief die Geburt schnell und problemlos. Foto: Barbara Herrmann

    Eine Punktlandung hingelegt hat Lia Muther in der Silvesternacht: Das Mädchen kam um 3.32 Uhr am Neujahrstag nicht nur als erstes Baby 2020 in der Klinik Kitzinger Land zur Welt, sondern auch exakt an ihrem errechneten Geburtstermin. Das passiert nur bei etwa vier Prozent aller Geburten. Lias stolze Mama Sabrina Muther hatte eigentlich damit gerechnet, dass die Kleine sich früher auf den Weg macht. "Aber Hauptsache nicht genau an Weihnachten."

    Diesen Wunsch hat Lia ihrer Mutter erfüllt und sich Zeit gelassen bis ins neue Jahr. Mit leichten Wehen fuhr Sabrina Muther aus Mainbernheim an Silvester ins Kitzinger Krankenhaus und wurde gleich dabehalten. Eine gute Entscheidung. Denn nachts ging alles ganz schnell. Während des Feuerwerks um Mitternacht schlief die 32-Jährige noch, dann platzte die Fruchtblase. Um 3.32 Uhr war Lia dann schon geboren.

    Super zufrieden im Kitzinger Krankenhaus

    Auch Lias großer Bruder Nino ist im Kitzinger Krankenhaus geboren, auch er hatte es eilig. Schon damals sei sie "super zufrieden" gewesen im Kreißsaal und auf der Geburtsstation der Klinik Kitzinger Land, sagte eine entspannte Sabrina Muther am Neujahrstag. Darum wollte die Alleinerziehende auch Kind Nummer zwei dort bekommen.

    Der achtjährige Nino war am Neujahrsmorgen gleich zu Besuch im Krankenhaus und entzückt von seiner kleinen Schwester. Während er mit ihr kuschelte, bot er – ganz stolzer großer Bruder – gleich seine Hilfe an: "Ich pass' dann auf sie auf, Mama, wenn du mal was erledigen musst."

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!