• aktualisiert:

    Rödelsee

    Der Kindergarten ist voll belegt

    Informationen zum Betrieb des Kindergartens Rödelsee und Vergabe von Arbeiten in den Außenanlagen waren Thema in der Ratssitzung. Foto: Robert Haaß

    Informationen über den Kindergarten durch den Vorsitzenden des Fördervereins, Florian Schuder und Leiterin Andrea Weifenbach, prägten den ersten Teil der Ratssitzung in Rödelsee. Dabei ging Schuder sowohl auf die Mitgliederversammlung ein, in der die Satzung an die Datschutzrichtlinie angeglichen wurde. Zum anderen berichtete er, dass durch die verschiedenen Feste, die vom Verein ausgerichtet wurden, es möglich ist, allen Kindern in der ökumenischen Einrichtung ein kostenloses Frühstück anzubieten und im Waldkindergarten zwei mal wöchentlich ein Mittagessen.

    Insgesamt, so die Leiterin, hat der Kindergarten 99 Plätze, davon 50 im regulären und 21 im Waldkindergarten, 28 Kinder sind in der Krippe untergebracht. Somit ist die Kapazität ausgeschöpft. Auch wenn etliche Kinder die Einrichtung zum Schuljahrbeginn verlassen – die Zahl der Anmeldungen gleicht dies wieder aus. Sollten durch das Neubaugebiet weitere Kinder Bedarf haben, dann müsste die Gemeinde wohl handeln, was Bürgermeister Burkhard Klein auch zusagte. Auch wenn das Angebot der Firma H+M Gartengestaltung für den Umbau der Außenanlagen um gut 25 Prozent über der Kalkulation lag, vergaben die Räte den Auftrag für rund 53 000 Euro.

    Immer wieder weist die Gemeinde auf Ruhezeiten hin, doch hat sie zur Durchsetzung keine Handhabe. Das wird nun mit einer einstimmig beschlossenen Lärmschutzverordnung geändert, die etwa die Zeiten von ruhestörenden Gartenarbeiten regelt.

    Am 25. Juni wird der Dorfladen wieder geöffnet, ein Pächter steht fest, so der Bürgermeister, der demnächst weitere Details bekannt geben wird.

    Für das neue Baugebiet Schlossgrund sind die ersten Baugenehmigungen im Freistellungsverfahren erteilt worden. Ein Bauwerber hat nun, obwohl er sich an die Festsetzungen des Bebauungsplanes hält, ganz offiziell einen Bauantrag gestellt. Damit erhofft sich die Gemeinde nun auch mehr Rechtssicherheit für weitere Bauwerber, angesichts des laufenden Normenkontrollverfahrens mit einem benachbarten Weingut. Auch hier informierte der Bürgermeister: In der nächsten Ratssitzung wird ein Ingenieurbüro mit der Planung einer fünf Meter hohen Lärmschutzwand beauftragt.

    Probleme gibt es mit der Ausschreibung der beiden Feuerwehrfahrzeuge. Für das HLF 20 wurden die elektronischen Ausschreibungsunterlagen wohl nicht korrekt ausgewertet, hier ist noch eine eingehende Prüfung nötig. Notfalls muss die Ausschreibung aufgehoben werden. Die Ausschreibung für den Mannschaftstransportwagen wird aufgehoben, da in den Ausschreibungszeitraum eine Neubewertung der DIN fiel, was zu unterschiedlichen Bietereinschätzungen führte und die Angebote nicht vergleichbar macht.

    Für die Anschaffung einer elektronischen Absaugpumpe erhält die BRK Bereitschaft Rödelsee einen Zuschuss in Höhe von knapp 1300 Euro.

    Als Hinweis auf die Fair-Trade-Gemeinde Rödelsee werden an den Ortsschildern entsprechende Tafeln angebracht. Die bislang dort hängenden Hinweisschilder auf die Verkehrsführung "rechts vor links" können nach drei Jahren entfernt werden.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!