• aktualisiert:

    Castell

    Der Übergang in eine neue Zeit

    Zahlreiche Bürger waren in Castell zum letzten Neujahrsempfang in der Amtszeit von Bürgermeister Jochen Kramer gekommen. Foto: Gudrun Kroeschell

    Den letzten Neujahrsempfang in seiner Amtszeit nutzte Castells Bürgermeister Jochen Kramer, um voraus zu schauen auf das, was seiner Gemeinde, aber auch die Menschen darüber hinaus wohl in nächster Zeit beschäftigen wird. Kramer nutzte den Anlass für einen kurzen Rückblick auch auf seine Amtszeit von 2002 an, die am 1. Mai zu Ende geht.

    Kramer verglich seinen Posten in der Gemeinde mit dem eines Schiffskapitäns. Einer müsse den Ton angeben, er durfte nun 18 Jahre dieser Kapitän sein. Für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen aller bedankte er sich. Künftig werde eine neue Crew anheuern, der es bestimmt nicht langweilig werden dürfte, weil einige Aufgaben anstünden.

    Bürgermeister geht auf das Thema Kläranlage ein

    Zunächst war der Bürgermeister auf die gemeindlichen Herausforderungen eingegangen, die nun anstehen, allen voran die Entscheidung zum Thema Kläranlage. Bis Ende 2022 darf die jetzige betrieben werden, dann muss ein Neubau, oder ein Anschluss an die Anlage einer benachbarten Gemeinde erfolgen. In seiner Restlaufzeit gelte es für den bisherigen Gemeinderat, bereits begonnene Projekte weiter führen und den Haushalt für 2020 erlassen.

    Der Bürgermeister zählte einige anstehende Vorhaben auf. Er versprach, einen reibungslosen Übergang zu gewährleisten. "Eines kann ich Ihnen versprechen: langweilig wird es nicht", wandte er sich an die Nachfolger. Bei all dem solle stets der Mensch, der Bürger, im Mittelpunkt des Wirkens stehen, das habe für ihn immer gegolten.

    Viel Unterstützung habe Kramer stets von den Dorfgemeinschaften erfahren, das Vereinsleben habe ihm am Herzen gelegen, er habe sich stets als Netzwerker gesehen. Überhaupt sei ihm die Kommunikation mit jung und alt wichtig gewesen, blickte er zurück.

    Ehrenamtliches Wirken in der Gemeinde

    In der Nachschau, was bei ihm besonders haften geblieben sei, erwähnte das Ortsoberhaupt die 1200- Jahr-Feier Castells 2016. Außerdem habe zuletzt gerade die Wahl der aus dem Ortsteil Greuth kommenden Carolin Meyer zur Fränkischen Weinkönigin das ganze Potenzial gezeigt, was an ehrenamtlichen Wirken in der Gemeinde stecke.

    Bürgermeister Kramer streifte in seiner Ansprache auch viele große Themen, wie die Digitalisierung, die Landwirtschaft, das Weltklima. In der Gesellschaft stünden erhebliche Veränderungen an.

    Das Ortsoberhaupt begrüßte beim Neujahrsempfang auch einige Casteller Neubürger. Ihnen, wie auch allen, wünschte er recht viel Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg. Für die musikalischen Beiträge sorgte die Gruppe Klangmaul.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!