• aktualisiert:

    Untersambach

    Dorffasching in Untersambach: 1001 Nacht mit Trump und Kamel

    In einer arabischen Nacht tauchte die Besucher der bezaubernde Tanz von den Maxis (10-18 Jahre) im ganz modernen Stiel.
    In einer arabischen Nacht tauchte die Besucher der bezaubernde Tanz von den Maxis (10-18 Jahre) im ganz modernen Stiel. Foto: Karin Voggenreiter

    Unter dem Motto "1001 Nacht" stand der Dorffasching im Wiesentheider Ortsteil Untersambach. Die Minis eröffneten laut Pressemitteilung den Abend mit einer orientalischen Aufführung. Auch US-Präsident Donald Trump kam zum Wahlkampf nach Untersambach: Dass die Bürger ihn wählen können, kaufte er den aufsässigen Ortsteil dem Wiesentheider Bürgermeister ab.

    Der Tanz der Maxis entführte das Publikum in eine arabischen Nacht. Das Untersambacher Kleeblatt besang als trauernde Witwen die Abgänge ihrer Ehemänner. Gekappte Bremsleitungen, Küchenmesser, ein rollendes Wohnmobil und das eigene Jagdgewehr spielten beim plötzlichen Ableben der ahnungslosen Männer eine große Rolle.

    Akrobatischen Tanzeinlagen führte ein Damenduo vor: "Ab in die Wüste" war ihr Motto und sie hatten ein "Cha-Cha-Cha" tanzendes Kamel dabei. Die "Ratschweiber" Emma alias Sabine Fröhlich und Marry alias Michaela Mey befriedigten mit ihrer Büttenrede die Neugier des Publikums nach Kuriosem aus dem Dorf. Zum Abschluss traten die "Samber Rammler"als Seniorenstammtisch auf. Ihr Showtanz endete mit einer fetzigen Zumba-Einlage.

    Am Faschingsdienstag, 25. Februar, findet der Kinderfasching in Untersambach statt.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Bearbeitet von Jürgen Sterzbach

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!