• aktualisiert:

    Dettelbach

    Eineinhalb Jahre Vorbereitung: Was für ein 100. Geburtstag

    Über zahlreiche Ehrungen zum 100. Geburtstag des SC Dettelbach freuten sich (hinten von links) Mathias Weissmann (60 Jahre), Christian Graber (Vorsitzender), Otto Gräfner (60), Michael Wagenhäuser (stellvertretender Vorsitzender), Joachim Thomaier (50) sowie für (vorne von links) Alfred Riegel, Wilhelm Kleinschnitz (beide 60), Josef Scheller (BLSV-Vorsitzender), Wilhelm Ullrich (50), Franz Then (70), Ludwig Ehmer (50), Hans Keiner (60), Karl-Heinz Bielek (40), Otmar Wunder (60 Jahre), Hans Thomaier und Manfred Berger (beide Ehrenvorsitzende). Foto: Alexander Rausch

    Stilvoll, mit viel Charme und Witz hat der SC Dettelbach am Samstagabend sein Jubiläumsjahr eröffnet. Im historischen Rathaus der Stadt feierte der Sportclub den Festkommersabend zum 100-jährigen Bestehen und rund 200 Mitglieder und Freunde kamen. Und sie haben es nicht bereut. Neben etlichen Ehrungen bekamen sie einen visuellen Einblick in die Historie des Vereins, garniert mit einigen Schmankerln.

    Als nach rund vier Stunden das Vereinslied "Schwarz und gelb, wie lieb ist dich" verklungen war, war den Verantwortlichen die Freunde über einen gelungenen Auftakt ins Jubiläumsjahr merklich anzusehen. Denn eineinhalb Jahre Vorbereitung hatten sich gelohnt. Die Idee Christian Grabers, Vorsitzender des Sportclubs, und Ralph Peckmanns, damaliger Chef der Gemeinschaft, die Gäste, unter ihnen Landrätin Tamara Bischof und Dettelbachs Bürgermeisterin Christine Konrad, mit auf eine Zeitreise visueller Art zu nehmen, war gut angekommen. Über die Leinwand im historischen Rathaus waren vier Kurzfilme geflimmert, in der die Ehrenvorsitzenden Manfred Berger und Hans Thomaier in die 100-jährige Geschichte zurückblickten.

    Von zwölf auf 85 Mitglieder in einem Jahr

    Gegründet wurde der Verein kurz nach dem ersten Weltkrieg als SC Frisch Auf Dettelbach von 1919 von zwölf jungen Männern. Rapide stieg die Mitgliederanzahl binnen einem Jahr auf 85, die auf dem Gänsewasen am Main dem Fußballsport nachgingen und sich samstags zu Kameradschaftsabenden trafen. Die erste Meisterschaft gelang den Dettelbachern im Jahr 1931, die zum Aufstieg in die A-Klasse berechtigte.

    In den Kriegsjahren ruhte der Ball, ehe 1946 der Sport wieder aufgenommen wurde. Mit dem Bau des Sportheims – heute immer noch Heimat der Dettelbacher Fußballer– legte der Verein 1950 den Grundstein für die Zukunft, die weitere Meisterschaften und Titel für die Schwarz-Gelben bereithielt. Erstmals in die Bezirksliga stieg der Verein, mittlerweile als Dettelbach und Ortsteile 09 am Spielbetrieb teilnehmend, allerdings im vergangenen Jahr auf. Höher spielte eine Dettelbacher Mannschaft nie zuvor.

    Bundesweit bekannt dank des Norit-Cups

    Aber nicht nur auf der Bezirksligakarte ist der Sportclub zu finden, auch bundesweit macht er sich seit 22 Jahren als Ausrichter des Norit-Cups einen Namen. Von Stefan Ebel initiiert und Patrick Markert weitergeführt, kommen seit Jahren U16-Teams wie Bayern München und Borussia Dortmund in den Weinort. Zudem bildet er auch für die einheimische Jugend, in der der SC mit den Ortsteilen Dettelbachs und dem SC Schwarzach erfolgreich zusammenarbeitet, einen Anreiz, im Ort zu kicken.

    Garniert wurde der kurzweilige Blick in die Historie von Gesprächsrunden, die Moderator Maximilian Kühn mit Zeitgenossen wie den beiden Ehrenvorsitzenden, dem aktuellen Vorstand sowie den Trainern der Herrenmannschaften und den Jugendleitern führte. Dazu durfte auch der Wein nicht fehlen. Weinprinzessin Katharina Schmitt stellte deren vier vor und rundete einen gelungenen Abend ab, an dem zudem langjährige Mitglieder geehrt wurden.

    Seit 70 Jahren Mitglied im Verein

    Unter den Geehrten war auch Franz Then, der mittlerweile seit 70 Jahren dem Verein angehört und in Dettelbach eine Art Legendenstatus hat. Ein besonderes Anliegen war Graber auch, Erika Dorsch und Rudi Sauer hervorzuheben, die sich im Hintergrund seit über 40 Jahren ohne Amt engagieren. Auf sie sei immer Verlass, lobte er, ehe die Vereinshymne den offiziellen Teil beendete.

    Ehrungen beim SC Dettelbach
    15 Jahre Mitgliedschaft: Simon Apfelbacher, Ernst Deinlein, Andreas Gehring, Steffen König, Daniel Prier, Benjamin Schimmer, Johannes Schraud, Andrea Thomas-Funk, Michael Wagenhäuser, Ulrike Engert, Christian Graber, Patrick Markert, Bastian Ringelmann, Alice Schiller, Janek Schiller, Johannes Schiller, Stefan Wagenhäuser, Steffen Wienhold.
    25 Jahre Mitgliedschaft: Klaus Dodenhöft, Wolfgang Barth, Sylvia Barth, Egon Neubauer, Hans Sachs, Monika Sachs, Wolfgang Stöcklein, Gerlinde Ungemach.
    40 Jahre Mitgliedschaft: Luise Degen, Max Keller, Klaus Ludwig, Manfred Schmitt, Harald Ullrich, Peter Achtmann, Elfriede Achtmann, Paula Gansbühler, Elfriede Riegel, Hella Thomaier, Gudrun Ullrich, Rainer Barthel, Michael Baumann, Karl-Heinz Bielek, Andreas Graber, Dieter Lohr, Gerhard Nagel, Peter Schimmer, Joachim Ungemach, Joachim Urban.
    50 Jahre Mitgliedschaft: Ludwig Ehmer, Edgar Apfelbacher, Willi Ullrich, Reinhold Müller, Peter Sauer, Joachim Thomaier.
    60 Jahre Mitgliedschaft: Wilhelm Kleinschnitz, Rudi Reinhardt, Mathias Weissmann, Otmar Wunder, Hans Keiner, Alfred Riegel, Artur Bauer, Otto Gräfner.
    70 Jahre Mitgliedschaft: Franz Then.

    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!