• aktualisiert:

    Rimbach

    Erwin Rauchenberger feierte 95. Geburtstag

    Erwin Rauchenberger mit Bürgermeisterin Martin. Foto: Peter Pfannes

    Erwin Rauchenberger aus Rimbach feierte am Dienstag seinen 95. Geburtstag. Es gratulierten seine acht Kinder, 15 Enkel und elf Urenkel. Die Glückwünsche der Stadt Volkach überbrachte zweite Bürgermeisterin Gerlinde Martin (links). Für die Dorfgemeinschaft gratulierte Ortssprecherin Ute von der Stein. Für Gesundheit und Fitness im hohen Alter hat der Jubilar sein ganz persönliches Rezept. "Viel an der frischen Luft, das hält gesund", sagt er. Täglich unternimmt er Spaziergänge oder schaut bei den Fußballspielen in seinem Heimatort zu. Erwin Rauchenberger ist sport- und vor allem fußballbegeistert. Die DJK Rimbach hat er mitbegründet und ist deren Ehrenmitglied. Die Spiele seines Lieblingsvereins FC Bayern München verfolgt er regelmäßig. Der am 8. Oktober 1924 geborene waschechte Rimbacher ist zuhause bei seinen Eltern Kunigunde und Josef Rauchenberger aufgewachsen. Nach dem Schulabschluss war er als Schäfer am Strehlhof und in Regensburg tätig. 1942 wurde er zur Wehrmacht eingezogen. Im Zweiten Weltkrieg war er hauptsächlich in Italien eingesetzt. Vier Jahre lang war er in Gefangenschaft. 1948 kehrte er heim. Danach arbeitete er als Schäfer in der Region um Kelheim. Nach der Heirat mit Maria Beck erhielt er eine Anstellung als Straßenbauarbeiter bei den Landkreisen Gerolzhofen und Kitzingen. 40 Jahre war er dort beschäftigt. Nach dem Tode seiner Frau vor 26 Jahren unternahm er viele Reisen. Seinen Lebensabend genießt der geistig und körperlich fitte Senior bei seinem jüngsten Sohn Josef und Schwiegertochter Petra. Auch seine anderen Kinder kümmern sich rührig um ihn. Die Frage nach einem Hobby beantwortet er mit "Das sind meine Hühner".

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!