• aktualisiert:

    Volkach

    Fähre Fahr nimmt Betrieb ab 20. April wieder auf

    Die Stadt Volkach hat nach einer Sitzung des Krisenstabs beschlossen, dass die Fähre Fahr ab dem 20. April ihren Betrieb wieder aufnimmt. Auch die Stadtbibliothek Volkach wird wieder zugänglich sein – ab dem 27. April zu den normalen Öffnungszeiten. Wer die Fähre, die Bibliothek oder den Wertstoffhof, der nach wie vor mittwochs von 14 bis 17 Uhr geöffnet ist, betreten will, benötigt einen Mund-Nasen-Schutz (Community-Maske) und muss einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.

    Diese Regelung gilt auch für die Besucher des Rathauses Volkach: Im Rathaus steht ein kleines Kontingent an selbst genähten Masken zur Verfügung, die gegen eine Spende von mindestens drei Euro abgegeben werden.

    Das Rathaus bleibt prinzipiell weiterhin geschlossen. Die Stadt Volkach hat besondere Maßnahmen getroffen, um die Mitarbeiter der Verwaltung, aber auch Besucher des Rathauses möglichst gut vor einer Infektion mit dem Covid-19-Virus zu schützen. Aus diesem Grund darf das Rathaus nur nach einer Terminvereinbarung unter Tel.: (09381) 40110; E-Mail: stadt@volkach.de, betreten werden. Im Erdgeschoss befindet sich neben der Glastür die Klingel.

    Der Personenkreis für die Notfallbetreuung in den Kindergärten wird erweitert. Hierzu verweist die Stadt Volkach in einer Pressemitteilung auf die Veröffentlichungen des Bayerischen Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales unter www.stmas.bayern.de

    Die gesamte Verwaltung bittet um Verständnis für die Schutz- und Hygiene-Maßnahmen. "Auch wir möchten weiterhin das Möglichste dazu beitragen, die Ausbreitung des Coronavirus zu verlangsamen", heißt es in der Mitteilung.

    Bis auf weiteres geschlossen bleiben alle Museen in Volkach, die Musikschule, die Volkshochschule Volkach/Gerolzhofen, das Jugendhaus, das Hallenbad sowie alle Kinderspielplätze und Sportanlagen.

    Zwei Mal wöchentlich bequem per E-Mail:
    Abonnieren Sie jetzt den kompakten Kitzingen-Newsletter!

    Bearbeitet von Lena Berger

    Kommentare (0)

      Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!