• aktualisiert:

    Rödelsee

    Früchte der Arbeit: Das bietet der Rödelseer Herbstmarkt

    Der Rödelseer Erntedankmarkt lockt mit originellen Angeboten und Nützlichem für Haus und Garten. Foto: Gerhard Krämer

    Wenn die Blätter fallen und die Nebel wallen, putzt sich Rödelsee noch einmal besonders heraus. Der jährliche Erntedankmarkt gehört zu den schönsten und beliebtesten Traditionen in der Fair-Trade-Gemeinde am Fuße des Schwanbergs. Unter dem Motto „Gaben unserer Erde – Früchte der Arbeit“ zeigt sich der Herbst am Samstag und Sonntag, 5. und 6. Oktober, jeweils von 11 bis 18 Uhr, von seiner schönsten Seite. Bunt und lebendig werden mehr als 80 Aussteller wieder ihre Produkte präsentieren.

    Seit Jahren ist Rödelsee am ersten Oktoberwochenende beliebte Adresse für Liebhaber von Garten- und Handwerkskunst. Auf dem zweitägigen Bauernmarkt rund um die Genussmeile in der Dorfmitte gibt es aber auch ausgesuchte regionale Spezialitäten und Köstlichkeiten. Gerade die Herbstzeit lockt mit einer Fülle von Genüssen für Nase und Gaumen. Das Forum der Aussteller erstreckt sich vom romantischen Innenhof des Schlosses Crailsheim über den Platz vor der katholischen Kirche zum historischen Elfleinshäusla und verspricht ein breites Angebot.

    Auf ihrem reichhaltigen Präsentierteller soll all das zu finden sein, was unsere heimische Erde in dieser Zeit des Herbstens an Früchten trägt und was sich daraus fantasievoll und kreativ machen lässt: Wein und Zwiebelplootz, Schnäpse, Honigprodukte, Marmeladen, Backwaren, Wurst- und Fischspezialitäten, Käse, Flammkuchen, frisch gepresste Säfte, Gewürze, dazu herbstliches Obst und Gemüse sowie vieles mehr. Ergänzt wird dieses Angebot durch engagierte örtliche Wirte, Winzer und Vereine, die den Hunger und Durst der Besucher stillen. Zu finden sind auch originelle Accessoires und viel Nützliches für Haus und Garten.

    Weitere Attraktionen

    • Eine Reise durch die Welt des Frankenweins: Am Samstag und Sonntag bietet die GWF Führungen an. Anmeldungen werden jeweils ab 11 Uhr im Verkaufsraum der GWF angenommen.

    • Historische Einblicke in die Agrarwirtschaft: An beiden Tagen sind im Dorf liebevoll gepflegte Oldtimer-Traktoren ausgestellt.

    • Für die kleinen Besucher wird an beiden Tagen Ponyreiten angeboten. Außerdem gibt es einen Zauberer, der kleine und größere Tricks präsentiert.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!