• aktualisiert:

    KITZINGENKITZINGEN

    Ganztägige Betreuung für die Schüler

    Das Interesse an einer Ganztagsbetreuung nimmt auch in den Kitzinger Schulen zu. Foto: ArchivJohannes Schreiner

    Die Stadt Kitzingen ordnet gerade die Betreuung der Schüler an der D.-Paul-Eber-Mittelschule und an der St.-Hedwig-Grundschule neu.

    Die Mittelschule braucht einen neuen Kooperationspartner, nachdem das Diakonische Werk Würzburg zum Jahresende die Betreuung beendet. An der Grundschule wird der Offene Ganztag zum kommenden Schuljahr erst eingeführt.

    An der Mittelschule werden zurzeit 24 Kinder in einer Gruppe betreut. Ab dem nächsten Schuljahr sind zwei Gruppen geplant. Für den Grundschulstandort Kitzingen haben sich zum Herbst 169 Kinder angemeldet, für den Standort Sulzfeld 59. Da die Mindestzahl zwölf Kinder pro Gruppe beträgt, sollen in Kitzingen 14 und in Sulzfeld vier Gruppen eingerichtet werden. Die Stadt als Schulträger zahlt derzeit 6000 Euro pro Gruppe und Schuljahr.

    Neuer Kooperationspartner ist nun die AWO, Bezirksverband Unterfranken, für deren pädagogisches Konzept sich die Schulen entschieden haben. Der Stadtrat beschloss einstimmig, einen entsprechenden Kooperationsvertrag mit der AWO zu schließen. Die Kooperation verlängert sich automatisch von Schuljahr zu Schuljahr, wenn keiner der Vertragspartner kündigt.

    Weitere Artikel
    Fotos

      Kommentare (0)

        Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!